Stand: 06.04.2021 08:35 Uhr

Vermutlich vergiftete Hundeköder in Stade ausgelegt

Ein angeleinter Hund auf einer Wiese. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Andrea Warnecke
Hundehalter sollen darauf achten, was ihre Tiere ins Maul nehmen, warnt die Polizei. (Themenbild)

In Stade sind am Osterwochenende mehrere wahrscheinlich vergiftete Hundeköder gefunden worden. Die Polizei ruft Hundehalter daher dazu auf, genau darauf zu achten, was ihre Tiere in die Schnauze nehmen. Die mutmaßlichen Giftköder in Stade waren demnach als Fleisch- und Wurstreste getarnt. Sie wurden dem Veterinäramt zur weiteren Untersuchung übergeben, heißt es von der Polizei.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 06.04.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann wird per Stäbchen in einem Testzentrum auf das Coronavirus getestet. © Lino Mirgeler/dpa

Arbeitgeberverband gegen Corona-Testpflicht am Arbeitsplatz

Der Verband Niedersachsenmetall verweist auf den Aufwand und die Kosten. Außerdem habe man schon viel investiert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen