Stand: 02.01.2018 12:44 Uhr

Uelzen plant Bau von muslimischem Gräberfeld

Die Stadt Uelzen will ihre Friedhöfe modernisieren. Mehrere Hunderttausend Euro sollen investiert werden. Neben einem barrierefreien Umbau von Wegen, Parkplätzen und Trauerhallen sind auch neue Grabformen geplant. So sollen auf allen städtischen Friedhöfen Urnengräber entstehen. Zudem sind einzelne Baumgräber geplant. Auf dem Friedhof in Westerweyhe soll zudem ein muslimisches Gräberfeld angelegt werden.

Muslimisches Gräberfeld in Westerweyhe

80 Grabstellen sind dort geplant. Sie sollen alle nach Mekka ausgerichtet werden - so wie es der islamische Glauben vorsieht. Die Kosten für das rund 1.200 Quadratmeter große Gräberfeld für Muslime schätzt die Stadt auf 40.000 Euro. Der Ortsrat Westerweyhe hatte für den Bau bereits grünes Licht gegeben. Zuvor waren die Pläne auf zwei Informationsveranstaltungen vorgestellt worden. Der Stadtrat Uelzen stimmt im März über das Projekt ab. Wenn alles nach Plan läuft, soll die muslimische Grabstätte in einem Jahr fertig sein.

Weitere Informationen

Tod der konventionellen Bestattung?

Immer mehr Menschen wollen in sogenannten Friedwäldern beerdigt werden. Und das ist noch nicht alles: Selbst ökologische Bestattungen sind mittlerweile denkbar. (03.11.2014) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 02.01.2018 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:48

Aufräumarbeiten nach Orkantief "Friederike"

19.01.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:21

Sturmschäden in Millionenhöhe: Wer zahlt?

19.01.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:23

Wintereinbruch bremst Bahnreisende aus

19.01.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen