Stand: 18.08.2023 09:20 Uhr

Streit um Handy: 35-Jähriger hetzt Hund auf 17-Jährigen

Innenansicht eines Streifenwagens, in dem zwei Polizisten sitzen. © NDR Foto: Julius Matuschik
Der 17-Jährige wurde laut Polizei nicht von dem Hund verletzt. (Themenbild)

In der Stadt Rotenburg ist die Polizei am späten Donnerstagabend zu einem lautstarken Streit gerufen worden. Ein 17-Jähriger gab an, dass er von einem 28-Jährigen am Eingang eines Mehrparteienhauses bedroht worden sei. Der 28-Jährige habe ihm sein Handy entrissen. Dann ist laut den Beamten der 35-jährige Bruder des 28-Jährigen dazugekommen. Er habe einen Hund aus dem Kofferraum seines Autos gelassen und das Tier auf den 17-Jährigen gehetzt. Der Jugendliche ist nach Polizeiangaben davongerannt und wurde nicht von dem Hund verletzt. Die Polizei fand das Handy auf dem Rasen des Mehrparteienhauses. Die Hintergründe des Streits sollen nun ermittelt werden.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 18.08.2023 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen. Hier ist es zu einem tödlichen Treppensturz gekommen. © NDR

Nach tödlicher Gewalttat am Bahnhof Uelzen: Polizei sucht Zeugen

Die Ermittler wollen den Tathergang rekonstruieren und mögliche Kontakte zwischen Täter und Opfer klären. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen