Stand: 27.11.2017 14:00 Uhr

Reederei Elb-Link meldet Insolvenz an

Es hat sich abgezeichnet, nun ist es offiziell: Die Reederei Elb-Link hat nach Angaben des Amtsgerichts Cuxhaven Insolvenz angemeldet. Die Reederei kämpft seit ihrer Gründung mit zu hohen Kosten und schlechter Auslastung der Fähren zwischen Cuxhaven und dem schleswig-holsteinischen Brunsbüttel. Zuletzt hat Elb-Link Anfang Oktober den Betrieb eingestellt - das dritte Mal seit August 2015. Nach Aussage von Elb-Link-Geschäftsführer Bernd Bässmann seien die Charter-Raten der Schiffseigner zu hoch gewesen.

Kein Geld der Kommunen

Bässmann wollte trotzdem weitermachen, unter anderen Vorzeichen, mit neuem Schiff - und einem öffentlichen Überbrückungskredit in Höhe von 200.000 Euro. Im Frühjahr sollte die Verbindung wieder aufgenommen werden, so der Plan Brässmanns. Doch seine Hoffnungen wurden vergangenen Dienstag zunichte gemacht. Die Landkreise Dithmarschen, Cuxhaven sowie die Städte Brunsbüttel und Cuxhaven wollten nach Brässmans Angaben kein Geld locker machen - was das vorläufige Aus für die Fährlinie zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein bedeutete.

Strafbefehle für Verantwortliche

Unterdessen haben zwei ehemalige Elb-Link-Verantwortliche, darunter ein ehemaliger Geschäftsführer, nach NDR Informationen einen Strafbefehl in Höhe von 9.000 Euro erhalten. Der Grund: Insolvenzverschleppung.

Weitere Informationen

Elb-Link Reederei setzt Fährbetrieb wieder aus

Fünf Monate nach der Wiederaufnahme der Fährverbindung zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel ist der Betrieb vorerst eingestellt. Offenbar steckt mehr als ein technisches Problem dahinter. (11.10.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.11.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:42
Hallo Niedersachsen

Die Niedersachsenmeute auf der Pirsch

20.07.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:33
Hallo Niedersachsen

Autogrammstunde mit Otto Waalkes

20.07.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:11
Hallo Niedersachsen

Langeoog: Urlauber behindern Rettungskräfte

20.07.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen