Stand: 17.09.2023 10:05 Uhr

Lüneburger Heide: Besucher fahren deutlich seltener Kutsche

Kutsche bei Wilsede in der Lüneburger Heide. © NDR Foto: Irene Altenmüller
Früher ist fast jeder Urlauber in der Lüneburger Heide auch Kutsche gefahren. Das ist heute nicht mehr so. (Archivbild)

Die Nachfrage nach Kutschfahrten ist in der Lüneburger Heide in den vergangenen Jahren drastisch zurück gegangen. Grund sei das veränderte Freizeitverhalten der Besucher, sagt Steffen Meyer, Kutschbetreiber aus Schneverdingen (Landkreis Heidekreis). Früher habe zum Urlaub in der Lüneburger Heide ein Ausflug mit der Kutsche dazugehört. Heute kämen die jungen Leute mit ihren Kindern wegen der Freizeitparks und würden eine Kutschfahrt nur nebenbei buchen, wenn noch Zeit sei, sagt Meyer. Er hat seine Kutschengespanne von 27 auf 16 reduziert. Margret Hedder von der Bispingen Touristik bestätigt die Veränderung. In der Gemeinde Bispingen gebe es noch drei Kutschbetriebe. Die habe früher jedes Dorf gehabt.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 11.09.2023 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Polizei durchsucht mit einem Großaufgebot die Blaue Moschee im Rahmen einer Razzia beim Islamischem Zentrum Hamburg © picture alliance / ABBfoto

Islamisches Zentrum Hamburg verboten - Blaue Moschee beschlagnahmt

Bundesweit wurden 53 Objekte durchsucht. Hamburgs Innensenator Grote sprach von einem "Wirkungstreffer gegen den islamischen Extremismus". mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen