Stand: 20.03.2020 15:04 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Lüneburg: Mädge ruft Vermieter zu Kulanz auf

Porträt von Ulrich Mädge, Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg © Hansestadt Lüneburg Foto: Hansestadt Lüneburg
Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge (Archivbild) rät Besitzern von Geschäftsräumen zu Augenmaß bei Mietforderungen.

Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD) hat in der Corona-Krise Vermieter von Geschäftsräumen zu Kulanz aufgerufen. Schwindende Einnahmen könnten "für viele, insbesondere kleinere Ladeninhaber oder Restaurantbetreiber den Ruin bedeuten", wird er in einer Mitteilung vom Freitag zitiert. Wenn es möglich sei, sollten Vermieter einräumen, dass in Notfällen verspätet gezahlt werde, oder Nachlässe gewähren. Eigentümern müsse bewusst sein, dass ihnen ihre normalen Einnahmen nichts nützen, wenn die Geschäfte schließen müssten und leere Flächen zurückblieben.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 20.03.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Erkundungsbergwerk in Gorleben hinter Stacheldraht. © NDR Foto: Karsten Schulz

Endlagersuche: Bleibt Gorleben auf der Landkarte?

Am Montag schlägt die Stunde der Wahrheit für Gorleben: Steht der Salzstock auf der Liste der potenziellen Atommüllendlager? Und kommen weitere Standorte in Niedersachsen infrage? mehr

Der SPD-Politiker Matthias Miersch bei einer Rede im Bundestag. © dpa picture alliance Foto: Christoph Soeder

"Es gibt geeignetere Standorte als Gorleben"

Am Montag wird bekannt, welche Standorte als Atommüll-Endlager infrage kommen könnten. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch sieht Gorleben nicht unter den Favoriten. mehr

Menschen demonstrieren gegen ein Treffen von Nazis.

Eschede: 320 Menschen demonstrieren gegen NPD

Etwa 320 Menschen haben am Sonnabend in Eschede gegen ein NPD-Treffen. Laut Polizei blieb es ruhig. An dem "Erntefest" des NPD-Landesverbands nahmen demnach maximal zehn Personen teil. mehr

Ein Streifenwagen im Vollbrand wird von der Feuerwehr gelöscht © Feuerwehr Neuhaus

Streifenwagen brennt aus - 30-Jähriger verhaftet

Direkt vor einer Polizeidienststelle in Amt Neuhaus ist in der Nacht ein Streifenwagen ausgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Ein 30-Jähriger wurde verhaftet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen