Juwelier-Überfall in Celle: Fünf Jahre Haft für Angeklagten

Stand: 06.07.2021 15:27 Uhr

Nach einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in Celle mit zwei Toten hat das Landgericht Lüneburg den Angeklagten wegen Beihilfe verurteilt. Der 38-Jährige muss fünf Jahre ins Gefängnis.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann an der Tat beteiligt war. Von der Staatsanwaltschaft wurde ihm versuchter schwerer Raub in Mittäterschaft vorgeworfen. Sie hatte sieben Jahre gefordert, der Verteidiger des Mannes hatte darauf plädiert, dass sein Mandant lediglich ein Gehilfe gewesen sei, kein Mittäter. Die 11. Große Strafkammer ordnete außerdem eine Drogentherapie an. Die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt solle demnächst erfolgen. Die Zeit wird auf die Strafe angerechnet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, wie das Gericht mitteilte.

Mann fuhr Fluchtwagen

Den Richtern zufolge hatte sich der Angeklagte mit seinem Bruder und einem weiteren Beteiligten verabredet, den Juwelier in Celle zu überfallen. Er sei mit dem Bruder am 14. September von Waltrop (Nordrhein-Westfalen) losgefahren, hätte den Dritten unterwegs aufgenommen und dann beide in Celle abgesetzt. Der Angeklagte hat im Fluchtfahrzeug gewartet.

Prozess gegen Juwelier wurde eingestellt

Die beiden anderen Männer betraten mit einer Schusswaffe, einem Handbeil und einem Messer den Juwelierladen. Dort habe sich derjenige, der von dem Bruder des Angeklagten in einem Rollstuhl in das Geschäft geschoben worden war, auf die Ehefrau des Juweliers gestürzt, um diese zu würgen und zu fesseln. Der Juwelier habe den Verkaufsraum betreten und sei vom Bruder bedroht worden, sagte das Gericht. Der Juwelier schoss auf beide Täter. Der Bruder des Angeklagten starb am Tatort, der weitere Beteiligte erlag später seinen Verletzungen. Das Verfahren gegen den Ladeninhaber wegen Totschlags war eingestellt worden. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg ging davon aus, dass der Senior in Notwehr gehandelt hatte. Das Ehepaar trat als Nebenkläger auf.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter der Spurensicherung betritt ein Juweliergeschäft. © dpa - Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Tödliche Schüsse in Celle: Ermittler gehen von Notwehr aus

Der Ladeninhaber hatte im September zwei Räuber erschossen. Das Verfahren gegen ihn wird nun eingestellt. (18.12.2020) mehr

Ein Fahrzeug der Polizei steht vor einem Juweliergeschäft in Celle. © picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Überfall auf Juwelier: Prozess gegen 38-Jährigen vertagt

Der Mann soll bei dem Überfall in Celle im Fluchtauto gewartet haben. Seine beiden Komplizen starben durch Schüsse. (04.05.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 06.07.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Schlange Autos im Stau © Colourbox Foto: Marian Vejcik

Ferienverkehr: Erste Behinderungen - A7 wird zum Nadelöhr

14 Kilometer stockender Verkehr zwischen Walsrode und Soltau Richtung Hamburg. Staus zwischen Bremen und Osnabrück. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen