Stand: 06.11.2020 09:28 Uhr

Este-Verschlickung: Altländer Werftarbeiter protestieren

In der Pella Sietas Werft wird eine Fähre für den Bodensee gebaut. © NDR Foto: Dietrich Lehmann
Wegen der ungewissen Zukunft stellt die Pella-Sietas-Werft keine neuen Mitarbeiter ein. (Archivbild)

Nach einem Brandbrief des Jorker Bürgermeisters Matthias Riel machen am Freitag auch die Mitarbeiter der Pella-Sietas-Werft gegen die weitere Verschlickung der Este mobil. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Sie wollen dem Staatsrat Andreas Rieckhof vor dem Hamburger Rathaus 5.000 Unterschriften überreichen, die im Alten Land zusammengekommen sind. Wegen der Sedimentablagerung wurden nach Angaben der IG Metall und des Betriebsrats 70 neue Werft-Mitarbeiter nicht wie geplant neu eingestellt. Die Zukunft der Werft ist wegen der Verschlickung des Werfthafens an der Estemündung ungewiss. Auch der Hochwasserschutz ist gefährdet, wenn der Fluss immer weniger Oberflächenwasser aufnehmen kann.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 06.11.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schaufensterpuppen stehen hinter einem heruntergelassenen Rollgitter in einem Bekleidungsgeschäft in Hannover. © picture alliance/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Niedersachsens Unternehmerverbände gegen härteren Lockdown

Dieser könne etliche Existenzen zerstören. Bund und Länder haben ihr Beratungstreffen auf Dienstag vorgezogen. mehr

NDR Moderator Arne Torben Voigts sitzt mit Jens Wagenknecht und Carola Reimann (SPD) an einem Runden Tisch. © NDR Foto: Bertil Starke

Viele Antworten auf viele Fragen zur Corona-Impfung

Gesundheitsministerin Reimann und Arzt Wagenknecht waren bei NDR 1 Niedersachsen zu Gast, um Ihre Fragen zu beantworten. mehr

Zwei Polizisten laufen durch eine Innenstadt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Tino Plunert

Corona-Verstöße in Niedersachsen: Mehr als 1.500 Verfahren

279 davon sind laut Justizministerium strafrechtlich relevant, in den meisten Fällen gehe es um Ordnungswidrigkeiten. mehr

Nahaufnahme eines Plakats. Große weiße Buchstaben kündigen die Künstler an, die auf einem Konzert spielen und umrahmen ein farbenfrohes gemaltes Bild in der Mitte mit wilden Figuren und Formen.
5 Min

75 Jahre Niedersachsen: Woodstock in Scheeßel

Im Jahr 1973 fand im kleinen Heidedorf Niedersachsens erstes großes Pop-Festival statt. Zehntausende Musik-Fans kamen. 5 Min

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen