Stand: 16.10.2020 14:34 Uhr

Corona und volle Schulbusse: Helfen versetzte Anfangszeiten?

Eine Schülerin wartet auf einen Schulbus © imago images / Becker&Bredel Foto: imago images / Becker&Bredel
In Embsen, Dahlenburg und Bleckede wird das System bereits erprobt - mit Erfolg, so der Landkreis Lüneburg (Themenbild).

In der Diskussion um volle Schulbusse in Corona-Zeiten plädiert der Landkreis Lüneburg für versetzte Anfangszeiten innerhalb der Schulzentren. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. So könne man die 170 vorhandenen Busse mehrfach fahren lassen, heißt es aus dem Kreishaus. Im besten Fall reduziere sich so die Zahl der Fahrgäste pro Bus um knapp die Hälfte. Drei Schulen im Landkreis ziehen bereits seit einigen Wochen mit: An der Integrierten Gesamtschule Embsen, der Oberschule am Dorn in Dahlenburg und dem Gymnasium Bleckede habe sich die Lage in den Bussen so deutlich entspannt.

Weitere Informationen
Schülerinnen und Schüler, die einen Mund-Nasen-Schutz tragen, betreten einen Linienbus. © dpa - Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Zu viele Schüler: Landkreis setzt mehr Busse ein

Zu stark frequentierten Zeiten sollen zehn weitere Busse eingesetzt werden. (11.09.2020) mehr

Das Schild "Elterntaxi" steht vor der Grundschule Grimsehlweg in Hannover. © dpa - Bildfunk Foto: Peter Steffen

Peine: Elterntaxi-Zuschuss kommt doch nicht

Einem Sprecher zufolge verursacht die Pauschale zu viele Probleme. (04.09.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 16.10.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kinder sitzen an Bänken in einem Klassenzimmer, in der Mitte steht ein Luftfilter. © NDR Foto: Torben Hildebrandt

Luftfilter im Klassenraum: Die Lösung oder doch nur Humbug?

Der wissenschaftliche Nutzen der Geräte ist umstritten. Der Landeselternrat setzt trotzdem auf diese Strategie. mehr

Ein Notarzt-Wagen liegt in einer Laube auf dem Dach.

Notarztwagen prallt gegen Stein und überschlägt sich

Bei dem Unfall an der Bundesstraße 73 bei Burweg im Landkreis Stade erlitt ein Arzt schwere Verletzungen. mehr

Elternteil in Risikogruppe: Schülerin muss zur Schule gehen

Das OVG Lüneburg hat ihre Beschwerde abgelehnt, obwohl bei einem Elternteil ein höheres Corona-Infektionsrisiko besteht. mehr

Die Seite eines Polizeibusses. © NDR Foto: Thomas Hans

Corona: Lüneburg kündigt Kontrollen am Wochenende an

Der Landkreis geht davon aus, dass viele vor dem Inkrafttreten der schärferen Regeln ihre Freiheiten genießen wollen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen