Stand: 24.06.2020 21:26 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Bürger-Protest: In Harsefeld läuft das Wasser nicht

Ein Wassertropfen tropft aus einem Wasserhahn. © dpa - picture alliance Foto: Yui Mok
In einigen Bereichen der Samtgemeinde Harsefeld kommt es seit April häufig nur noch tröpfchenweise aus dem Wasserhahn. (Themenbild)

Die Neubaugebiete in Harsefeld liegen auf dem Trockenen - jedenfalls zeitweilig. Kein Druck auf der Trinkwasserleitung. Manchmal sei es ein Lotteriespiel, sagt Bewohnerin Angela Cords gegenüber NDR 1 Niedersachsen. Auch in anderen Bereichen der Samtgemeinde im Landkreis Stade kommt es immer mal wieder lediglich tröpfchenweise aus dem Hahn. Das passt den Anwohnerinnen und Anwohnern gar nicht. Sie haben - mit Unterstützung der Lokalpolitik - rund tausend Protestunterschriften gesammelt und diese am Mittwochnachmittag dem Trinkwasserverband Stader Land übergeben.

Videos
Ein Schriftzug eines Wasserwerkes.
6 Min

Wassermangel in Harsefeld: Bürger protestieren

Gegen Wassermangel protestieren Bürger in der niedersächsischen Stadt Harsefeld: Aus Duschen und Wasserhähnen kommen zeitweise nur dünne Rinnsale. Reicht das Wasser nicht für alle? 6 Min

Überdurchschnittlicher Verbrauch Grund für niedrigen Druck

Dort ist man sich des Problems bewusst, schiebt die Verantwortung dafür aber von sich. Die Ursache für den sinkenden Druck liege am steigenden Verbrauch vieler Haushalte der Region, sagte Verbandsgeschäftsführer Fred Carl dem NDR. An manchen Tagen liege der Durchlauf um 40 Prozent über dem Durchschnitt. Dies habe zur Folge, dass der Leitungsdruck zuerst in den höher gelegenen Neubaugebieten abfalle.

Verband und Politik suchen nach Lösungen

Dass die Samtgemeinde Harsefeld bisweilen unter Wassermangel leidet, ist nicht neu. Im Gegensatz zu den Vorjahren sei das Problem 2020 allerdings bereits im April aufgetreten und nicht erst im Hochsommer, sagte Bürgermeister Rainer Schlichtmann (parteilos), der im Oktober von Ute Kück (parteilos) als Rathauschef abgelöst wird. Nun wollen Politik und Verband gemeinsam an einer Lösung der Wasserproblematik arbeiten.

Weitere Informationen
Ute Kück im Portrait. © Ute Kück

Samtgemeinde Harsefeld: Kück neue Bürgermeisterin

Ute Kück (parteilos) ist am Sonntag zur Bürgermeisterin der Samtgemeinde Harsefeld im Landkreis Stade gewählt worden. In Niedersachsen war es die erste reguläre Wahl in Corona-Zeiten. mehr

Eine Frau gießt die Blumen in einem Garten mit einer Gießkanne. © dpa - Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Stader Land: Rasensprenger-Verbot bleibt bestehen

Um Wasserengpässen vorzubeugen, bleiben im Stader Land Auto waschen und Rasen sprengen weiterhin verboten. Wann der örtliche Trinkwasserverband das Verbot aufhebt, ist unklar. mehr

Wasser kommt aus dem Kopf einer Gießkanne. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Fünf Fragen und Antworten zum Trinkwassermangel

In einigen Haushalten im Stader Land floss am Wochenende kein Wasser mehr. Die Folge: Unter anderem ein Verbot für Rasensprenger. Wir beantworten die wichtigsten Fragen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.06.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter aus dem öffentlichen Dienst streiken vor dem Rathaus in Lüneburg. © picture alliance/Philipp Schulze Foto: Philipp Schulze

Warnstreiks: Ab Montag landesweit

Rund 350 Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst sind am Freitag in Lüneburg für mehr Lohn auf die Straße gegangen. Derweil kündigt ver.di ab Montag "volles Lametta" an. mehr

Themenbild Kindesmissbrauch: Mann steht vor einem Bett, auf dem ein Kind sitzt © picture-alliance / ANP

Kinder missbraucht - Mehr als zwölf Jahre Haft

Wegen des Missbrauchs mehrerer Kinder ist ein 53-Jähriger vom Landgericht Lüneburg zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte einen Teil der Taten gestanden. mehr

Ein offenes Fenster im dritten Stock an Straße in Rotenburg. © Polizeiinspektion Rotenburg

Flüchtiger rutscht filmreif an Laterne herunter

Ein filmreifer Fluchtversuch hat einem 30-Jährigen in Bremervörde nicht viel gebracht. Kurz nach einem Sprung aus dem zweiten Stock eines Hauses an einen Laternenmast wurde er gefasst. mehr

Das Erkundungsbergwerk in Gorleben hinter Stacheldraht. © NDR Foto: Karsten Schulz

Endlagersuche: Bleibt Gorleben auf der Landkarte?

Am Montag schlägt die Stunde der Wahrheit für Gorleben: Steht der Salzstock auf der Liste der potenziellen Atommüllendlager? Und kommen weitere Standorte in Niedersachsen infrage? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen