Stand: 20.12.2017 09:44 Uhr

Blutrachemord: Ein Angeklagter freigesprochen

Einer der beiden angeklagten Männer im Prozess um den sogenannten Blutrachemord von Visselhövede ist freigesprochen worden. Das Landgericht Verden sah keine verlässlichen Beweise dafür, dass der 24 Jahre alte Mann aus Albanien Täter sei oder sich in der Kleinstadt im Landkreis Rotenburg aufgehalten habe. Laut Anklage sollte der Mann von einem Motorrad aus Anfang Januar einen 46-Jährigen erschossen haben. Der Prozess gegen den zweiten Angeklagten, der das Motorrad gefahren haben soll, läuft weiter.

Freigesprochener hatte sich nicht geäußert

Zwar hätten sich DNA-Spuren auf dem Sozius am Motorrad befunden, diese seien aber nicht eindeutig dem Angeklagten zuzuordnen gewesen. Zwar sei der Angeklagte vom Fahrer als Schütze benannt worden - dieser Aspekt allein reiche aber nicht aus, ihn wegen Mordes zu verurteilen, so das Gericht. Zudem hatten Zeugen den bei der Tat maskierten Täter im Gericht nicht eindeutig erkannt. Der Angeklagte selbst hatte in der Verhandlung zu den Vorwürfen geschwiegen. Er konnte das Gericht als freier Mann verlassen.

Mitangeklagter saß am Steuer

Der mitangeklagte 23-Jährige hatte bereits zugegeben, dass er am Steuer des Motorrads saß. Vor einer Grundschule waren dann Schüsse gefallen, an denen ein Mann - ebenfalls Albaner - starb. Laut Anklage soll es sich um einen Racheakt gehandelt haben. Der Erschossene soll Jahre zuvor in Albanien einen Angehörigen eines der beiden Angeklagten getötet haben. Im Prozess sind noch mehrere Verhandlungstage bis Ende Februar anberaumt.


20.12.2017 09:44 Uhr

In einer früheren Fassung des Artikels hatten wir berichtet, es seien DNA-Spuren des Angeklagten an dem Motorrad festgestellt worden. Das ist nicht korrekt. Es wurden DNA-Spuren sichergestellt, diese seien aber nicht eindeutig dem Beschuldigten zuzuordnen gewesen, teilte das Gericht am Mittwochmorgen mit. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

 

Weitere Informationen

Anklage gegen Albaner: "Regelrechte Exekution"

Im Prozess um die tödlichen Schüsse auf einen Albaner hat die Staatsanwältin vor dem Landgericht Verden heute die Anklage verlesen. Die Tat sei heimtückischer Mord gewesen. (23.11.2017) mehr

Todesschützen-Prozess geht in zwei Wochen weiter

Der Prozess gegen zwei Männer, die einen 46-Jährigen in Visselhövede erschossen haben sollen, wird am 16. November fortgeführt. Er wurde wegen einer Formalität unterbrochen. (02.11.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.12.2017 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:17

Emder Bürgermeister kämpft um ThyssenKrupp

20.01.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:19

Syrischer Flüchtling arbeitet sich hoch

20.01.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:12

Göttinger G20-Demo: Polizeieinsatz zu hart?

20.01.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen