Stand: 28.05.2021 10:44 Uhr

Anklage nach Schießerei an Waschanlage in Rotenburg

Das Gebäude der Staatsanwaltschaft Verden befindet sich an einer Straße. © NDR
Die Verdener Staatsanwaltschaft hat nach der Schießerei jetzt Anklage erhoben. (Archiv)

Im Januar wurde an einer Autowaschanlage in Rotenburg/Wümme ein 20-Jähriger angeschossen und schwer verletzt. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Verden den mutmaßlichen Schützen und drei mutmaßliche Mittäter angeklagt. Sie wirft den vier jungen Männern aus dem Raum Rotenburg gefährliche Körperverletzung vor. Versuchten Mord sieht die Anklage dagegen nicht: Die Schüsse auf den 20-Jährigen seien aus kurzer Distanz abgegeben worden, sagte Staatsanwalt Martin Schanz. Wenn der Schütze sein Opfer hätte töten wollen, wäre das unter diesen Umständen gelungen, so Schanz. Da das Opfer ursprünglich aus Syrien stammt, hatten die Ermittler zunächst eine ausländerfeindliche Tat vermutet. Dafür hätten sich aber keine Beweise gefunden, so die Staatsanwaltschaft. Sie geht nun von einem Beziehungsstreit als Motiv aus.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 28.05.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Wasser sprudelt im Gegenlicht aus einer Brunnenanlage. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Gewitter und Hitze: Es bleibt wechselhaft im Norden

Auch heute muss wieder mit Gewittern und lokalem Starkregen gerechnet werden. In Niedersachsen wird der Tag schwül-warm. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen