Stand: 30.10.2018 16:50 Uhr

Viele Lehrer arbeiten länger als erlaubt

Viele Lehrer in Niedersachsen arbeiten im Schnitt länger als eigentlich erlaubt. Das ist eines der Ergebnisse einer Arbeitszeit-Analyse, die das Kultusministerium in Hannover in Auftrag gegeben hatte. Am Dienstag stellte eine zwölfköpfige Expertenrunde die Studie vor. Vor allem viele Teilzeitkräfte kämen auf Wochenarbeitszeiten von mehr als 48 Stunden.

Überarbeitung der Arbeitszeitverordnung für Lehrer geplant

Schnelle Konsequenzen stellte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) in Aussicht, darunter eine Streichliste der von Lehrern auszufüllenden Formulare sowie eine Überarbeitung der Arbeitszeitverordnung. Das wird nach Ansicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) nicht reichen, um die Lehrer zu entlasten. Die GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth forderte den Minister auf, die Arbeitszeit für Lehrer zu senken. Die Gewerkschaft begleitet derzeit 13 Lehrer, die das Land wegen ihrer Arbeitszeit verklagt haben.

Kommission schlägt Arbeitsentlastung vor

Die Studienmacher empfehlen ein Gremium, an dem Gewerkschaften und Verbände beteiligt sein sollen, das Vorschläge für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Lehrkräften und Schulleitungen erarbeiten solle. Die unabhängige Expertenkommission schlug unter anderem auch eine einstündige Senkung der wöchentlichen Unterrichtsverpflichtung an Grundschulen sowie diverse Entlastungsstunden für Schulleitungen und Lehrkräfte vor. Besonders betroffen seien ältere und in Teilzeit beschäftigte Lehrkräfte. "Jetzt muss der Minister die notwendigen Schritte einleiten, um die Arbeitszeitverordnung für Lehrkräfte endlich der Realität anzupassen", sagte GEW-Landesvorsitzende Pooth. "Der Finanzminister darf nicht weiter die Augen verschließen, das niedersächsische Schulsystem benötigt einen massiven Investitionsschub", so Pooth.

Mehr Verwaltungstätigkeiten als früher

Die Autoren der Studie hatten bei der ein Schuljahr dauernden Zeitmessung unter anderem herausgefunden, dass sich die Arbeitsbelastung von Lehrern zu einem Drittel aus Unterricht, einem Drittel aus dessen Vor- und Nachbereitung sowie einem Drittel aus Tätigkeiten zusammensetzt, die außerhalb des Unterrichts angesiedelt ist. Dieser Anteil - meist Verwaltungstätigkeiten - habe zulasten des Unterrichts stark zugenommen, so die Autoren der Arbeitszeitanalyse.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.03.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Polizisten stehen hinter einer Polizeiabsperrung.

15-Jährigen in Celle getötet: Täter kommt in die Psychiatrie

Der 30-jährige Angeklagte leidet an paranoider Schizophrenie und ist nach Ansicht des Landgerichts Lüneburg gefährlich. mehr

Polizisten am Fundort einer Leiche in Bemerode © NDR

Tötungsdelikt: Familienvater in Hannover-Bemerode erstochen

Angehörige hatten den 48-Jährigen im Haus der Familie aufgefunden. Der Leichnam wurde daraufhin in der MHH obduziert. mehr

Ein Pappaufsteller der Gewerkschaft Verdi mit der Aufschrift "Gebraucht. Geliefert. Gelackmeiert!?" steht auf dem Opernplatz © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Warnstreiks: Tausende Niedersachsen legen Arbeit nieder

Die Gewerkschaft ver.di will einen Tag vor der dritten Tarifrunde im öffentlichen Dienst weiter Druck aufbauen. mehr

Mehrere Menschen tanzen in einer Diskothek. © picture alliance/dpa Foto: Horst Ossinger

Altmaier stellt Diskobetreibern Corona-Hilfen in Aussicht

Der Bundeswirtschaftsminister hat per Video am Branchentag in Osnabrück teilgenommen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen