Stand: 25.02.2019 11:09 Uhr

Verschütteter Hund löst riesige Rettungsaktion aus

Nach einer rund dreistündigen Rettungsaktion konnte die Besitzerin ihr "Bärchen" unverletzt in die Arme schließen.

Feuerwehr, THW, Wärmebildkamera: Der verschüttete Terrier einer Frau aus Lehrte hat eine umfangreiche Rettungsaktion ausgelöst. Der Hund jagte bei einem Spaziergang mit seinem Frauchen am Sonntag einem Tier hinterher und kroch dabei durch ein Loch in einen mehrere Meter hohen Geröllhaufen. Das berichtet die Feuerwehr. Zunächst versuchte die Besitzerin vergeblich, ihr "Bärchen" selbst zu befreien. Dann alarmierte sie die Rettungskräfte. Mehr als 30 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Tierrettung und Technischem Hilfswerk rückten an. Mithilfe einer Wärmebildkamera konnten sie den Hund in dem Geröllhaufen ausfindig machen. Betonblöcke verhinderten aber eine schnelle Rettung. Die Helfer mussten erst die Betonblöcke mit Spezialgerät zerstören und einen Tunnel graben. Immerhin gab es ein Happy End: Nach der rund dreistündigen Rettungsaktion konnte "Bärchen" schließlich unverletzt befreit werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 25.02.2019 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:18
Hallo Niedersachsen
03:53
Hallo Niedersachsen
02:00
Hallo Niedersachsen