Einsatzkräfte in Schutzanzügen arbeiten am Unfallort. © Hannover Reporter

Sperrung auf A2 nach Gefahrgutunfall aufgehoben

Stand: 07.10.2021 08:00 Uhr

Ein Unfall auf der A2 zwischen Lauenau und Bad Nenndorf hat Verkehrsteilnehmer am Mittwoch vor eine Geduldsprobe gestellt. Mittlerweile ist die Strecke wieder frei.

Ein 53-Jähriger war am Vormittag an einem Stauende mit seinem Lkw auf einen Gefahrgut-Transporter aufgefahren. Der Mann wurde im Fahrerhaus eingeklemmt und leicht verletzt. Aus dem Gefahrgut-Transporter trat ein ätzender Stoff aus. Laut Polizei wurde einer von drei tonnenschweren Containern mit flüssigem Eisen-II-Chlorid beschädigt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kümmerten sich mit spezieller Schutzkleidung um die Rettung des Verletzten.

Keine Sperrung mehr auf der Strecke

Der 53-Jährige kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus, der 21 Jahre alte Fahrer des Gefahrgut-Transporters blieb unverletzt. Nach Angaben der Verkehrsmanagementzentrale ist die Strecke inzwischen wieder freigegeben. "Auch die Lkw-Fahrer, die die Nacht auf dem Standstreifen verbringen mussten, sind geweckt worden", sagte ein Sprecher am Donnerstagmorgen.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei schätzt, dass ein Schaden von rund 110.000 Euro entstanden ist. Zeugen, die Hinweise zum Unfall geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0511) 109 18 88 zu melden.

Weitere Informationen
Eine Schlange von Autos fährt an der Baustelle in Petersdorf vorbei. © NDR Foto: NDR

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 06.10.2021 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kerzen in einer Schale im Innenraum der Corvinus Kirche in Wunstorf. In Wunstorf ist ein 14-Jähriger getötet worden. © Nancy Heusel/Landeskirche Hannover Foto: Nancy Heusel/Landeskirche Hannover

"Keine Worte": Andacht für getöteten 14-Jährigen in Wunstorf

Rund 100 Menschen nahmen teil. Der Ortsbürgermeister appellierte, die Menschen sollten auf Schuldzuweisungen verzichten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen