Stand: 20.09.2019 10:15 Uhr

Seit Juni auf der Flucht: Wo steckt der Häftling?

Bild vergrößern
Von einem Häftling der JA Hameln fehlt seit Ende Juni jede Spur. (Themenbild)

Seit mehr als zwei Monaten ist ein 23-jähriger Häftling aus der Jugendanstalt (JA) Hameln mittlerweile auf der Flucht. Und nach wie vor fehlt von ihm jede Spur. Ende Juni war der junge Mann im Landkreis Celle bei einem erkrankten Familienmitglied zu Besuch. Dabei gelang es ihm, zu entkommen. Nach Angaben eines Sprechers der JA handelte es sich dabei um eine sogenannte Ausführung ohne Fesselung. Zwei Begleiter waren vor Ort, um den Häftling zu beaufsichtigen. "Das war vorher schon erprobt, da lief alles beanstandungsfrei", sagte der Sprecher weiter. Doch am 26. Juni nutzte der 23-Jährige die Gunst der Stunde und floh.

Ministerium: Keine Gefahr für Bevölkerung

Eine Gefahr für die Bevölkerung gehe laut Justizministerium von dem Flüchtigen nicht aus. Er ist wegen gemeinschaftlicher Brandstiftung und gemeinschaftlichen Diebstahls zu einer dreijährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Sie wäre im Juni 2020 verbüßt gewesen. Eine Flucht aus der Haft wird nicht als zusätzliches Delikt gewertet. Allerdings: "Zeit während der Flucht gilt nicht als verbüßte Haftzeit - das Enddatum der Strafvollstreckung verschiebt sich um die Zeit der Flucht nach hinten", sagte Hans-Christian Rümke, Sprecher des niedersächsischen Justizministeriums, NDR.de. In den Jahren 2017 und 2018 gelang in Niedersachsen laut Ministerium insgesamt sieben Häftlingen die Flucht. Bis auf den 23-Jährigen wurden alle wieder gefasst. Im Jahr 2016 floh kein Gefangener im Land.

Karte: Ausbrüche von Strafgefangenen 2017/2018

"Dürfte schwer sein, ihn schnell zu fassen"

Zuständig für die Fahndung ist die Polizei Celle, weil dem Mann dort die Flucht gelang. Allerdings gibt es keine Sonderkommission, die die Suche leitet. "Das wird aus dem Tagesgeschäft gemacht", sagte eine Sprecherin. Sprich: Wenn es Hinweise aus der Bevölkerung gibt, werde diesen nachgegangen. Das ist allerdings bislang nicht der Fall. "Wenn der junge Mann sich hier auskennt oder bei Freunden und Bekannten untergekommen ist, dürfte es schwer sein, ihn schnell zu fassen", so die Sprecherin weiter.

Keine Öffentlichkeitsfahndung - warum nicht?

Eine Öffentlichkeitsfahndung, also die Suche mit einem Bild von dem Straftäter, gibt es nicht. Nur im polizeiinternen Intranet gebe es ein Foto, sodass jeder Polizeibeamte in Niedersachsen das Bild einsehen könne. "Eine Öffentlichkeitsfahndung in den Printmedien wird derzeit nicht durchgeführt, da wir keine Hinweise auf seinen Aufenthaltsort haben und die Suche somit nicht örtlich eingrenzen können", sagte die Polizeisprecherin weiter.

Archiv
09:51
NDR 1 Niedersachsen

Nachrichten aus dem Studio Hannover

21.10.2019 17:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. Audio (09:51 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 06.08.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:35
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen
03:32
Hallo Niedersachsen