Stand: 24.02.2021 12:29 Uhr

Schulen schlagen Alarm: Lockdown belastet Jugend massiv

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand
Shutdown und Homeschooling - für Kinder und Jugendliche ist das extrem belastend, fürchten Schulleiter.

Ein Bündnis von mehr als 40 Schulen aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont schlägt Alarm: Die Folgen des Shutdowns für Kinder und Jugendliche seien deutlich größer, als das bislang öffentlich diskutiert werde. Sie befürchten massive negative seelische Folgen - und wollen deshalb gegensteuern. Das Hauptproblem sei nicht, den verloren gegangenen Stoff nachzuholen, sagt zum Beispiel der Leiter des Hamelner Schiller Gymnasiums, Andreas Jungnitz. Es gehe darum, die seelischen Defizite anzugehen - und zwar langfristig, mit pädagogischen Mitarbeitern. Im Landkreis gibt es dafür das Modellprojekt SAM, in dem 180 von ihnen organisiert sind. Die kennen ihre Schulen und die Kinder teilweise schon seit zehn Jahren - und könnten eine entsprechende Arbeit leisten, sagen die Schulleiter.

VIDEO: Corona kompakt: Schulleiter warnen vor Folgen des Lockdowns (1 Min)

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 24.02.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt im Landtag eine Regierungserklärung ab. © NDR

Niedersachsen will Bundes-Notbremse nicht blockieren

Ministerpräsident Weil hält das Infektionsschutzgesetz für Niedersachsen für unnötig - will aber dennoch Spielräume. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen