Stand: 23.01.2020 15:21 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Prinzip "Ö-Kuh-System": Fredener holt Bundespreis

Wilhelm Bertram (Vierter von links) erhält den Preis Ökologischer Landbau in der Kategorie "Gesamtbetriebliche Konzeption" aus den Händen von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU, Dritte von rechts).

Ökologische Landwirtschaft und betriebswirtschaftlicher Erfolg - geht denn das? Solch ein Konzept funktioniert tatsächlich und das in Niedersachsen. Seit heute ist es sogar prämiert. Der Demeter-Biohof Luna aus Freden im Landkreis Hildesheim ist auf der "Internationalen Grünen Woche" in Berlin in der Kategorie "Gesamtbetriebliche Konzeption" zum Sieger des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert.

Jury lobt Zusammenspiel von Tierhaltung und Naturschutz

Der Hof Luna erhält den Förderpreis für eine vorbildliche Integration von Zucht und Erhalt von vom Aussterben bedrohten Arten, Landschaftsgestaltung und Naturschutz in die betrieblichen Abläufe, so die Jury. Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast sagte: "Der Betrieb züchtet nicht nur vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen, sondern engagiert sich auch seit vielen Jahren für den Naturschutz. Ich freue mich sehr darüber, dass die Jury diesen Einsatz würdigt." Der Förderpreis für den Ökologischen Landbau wird seit 2001 vom Bundeslandwirtschaftsministerium ausgeschrieben.

30 Jahre nachhaltige Ökologie

Bild vergrößern
Das Alte Angler Rotvieh ist vom Aussterben bedroht. Auf Hof Luna werden sie seit 30 Jahren gezüchtet.

Landwirt Wilhelm Bertram züchtet seit 1987 das inzwischen vom Aussterben bedrohte Alte Angler Rotvieh. Sein Betrieb im Leinebergland umfasst rund 160 Hektar Acker- und Grünland. Um seine roten Kühe hat Bertram das Konzept "Ö-Kuh-System" etabliert. Bertrams Standpunkt lautet, "dass Landwirtschaft und Naturschutz kein Gegensatz sind, sondern zusammen gesehen werden". Dazu gehören zahlreiche Feuchtbiotope, vier Kilometer Hecke rund um Weiden, die Anpflanzung von Obstbäumen und Wildkräuterwiesen, "um eine große Biodiversität zu ermöglichen". Neben den Alten Angler Rindern hält Bertram bedrohte Tierarten wie die Bunten Bentheimer Schweine, Ungarische Zackelschafe und Altdeutsche Hütehunde.

Landwirt Bertram sucht jungen Nachfolger

"Man hat sich schon gefreut, auf jeden Fall", sagte Bertram gegenüber NDR 1 Niedersachsen in norddeutscher Bescheidenheit. Der 60 Jahre alte Landwirt erhofft sich durch den Preis Aufmerksamkeit, um die Zukunft zu sichern. "Bin schon gespannt, wie groß das Interesse an diesem System ist", sagte Bertram. Er suche junge Menschen mit Lust auf diese Art von Landwirtschaft, "die einsteigen und den Hof mal übernehmen können". Auch eine Art von Nachhaltigkeit.

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version war im Text zum Video fälschlich vom Landkreis Alfeld die Rede. Richtig muss es hier aber Landkreis Hildesheim heißen. Wir haben den Fehler korrigiert und danken dem aufmerksamen Leser für den entsprechenden Hinweis.

 

Weitere Informationen

Niedersachsens Bauern machen Druck auf Grüner Woche

Am Freitag beginnt in Berlin die Internationale Grüne Woche. Niedersachsens Landwirte sind vor Ort, um gegen die Düngeverordnung zu protestieren. (15.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 23.01.2020 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:34
Hallo Niedersachsen
02:22
Hallo Niedersachsen
04:00
Hallo Niedersachsen