Stand: 05.11.2021 17:08 Uhr

Pop-Up-Store mit Produkten aus Hannover eröffnet

v.l.n.r.: Hilal Karacan und Lisa Weißgerber (HA(N)NOVER GOODS), Regionspräsident Steffen Krach, Alexandra Faruga (UNTER EINEM DACH/ maesh), Sabine Busmann (kreHtiv-Vorstandschaft), Ann Müller, Philipp Bree (PB 0110). © Region Hannover/Nina-Sandra Graf
Der Pop-up-Store ist ein Gemeinschaftsprojekt vieler Beteiligter. Er hat bis zum 27. November geöffnet.

In der Niki-de-Saint-Phalle-Promenade in Hannovers Innenstadt hat am Freitag ein Pop-up-Store mit regionalen Produkten eröffnet. Bis zum 27. November gibt es dort unter anderem Mode, Schmuck, Naturkosmetik und Hannover-Fanartikel. Wie die Region Hannover mitteilte, ist es der vierte Laden des kreHtiv Netzwerks Hannover, das kürzlich vom niedersächsischen Wirtschaftsministerium und der Industrie- und Handelskammer Niedersachsen für sein Konzept "Fashion born in Hannover" ausgezeichnet wurde. "Für uns als Region Hannover hat es einen großen Wert, wenn lange Handelswege vermieden oder möglichst gering gehalten werden können", sagte Regionspräsident Steffen Krach (SPD).

Weitere Informationen
Slow Fashion gegen Verschwendung und hässliche Kleidung· im Museum August Kestner. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Nachhaltigkeit - auch in der Mode: "use-less" in Hannover

Die Schau im Museum August Kestner widmet sich dem Thema Slow Fashion - und präsentiert Arbeiten der Hochschule Hannover. (29.10.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 05.11.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Hannovers Spieler bejubeln einen Treffer. © picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Nächster Favoriten-Sturz im Pokal: Hannover 96 wirft Gladbach raus

Die "Roten" feierten gegen den Bundesligisten ein Fußball-Fest und folgten dem HSV und St. Pauli ins Viertelfinale des DFB-Pokals. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen