Stand: 27.08.2020 21:31 Uhr

Nord/LB schreibt zum Halbjahr schwarze Zahlen

Gebäude der NordLB in Hannover © NDR Foto: Julius Matuschik
Die Corona-Pandemie erschwert die Aussicht für die Nord/LB. (Themenbild)

Die Norddeutsche Landesbank ist zurück in den schwarzen Zahlen. Der Konzern hat am Donnerstag in Hannover die Ergebnisse für das erste Halbjahr mitgeteilt - dem Corona-Halbjahr. Demnach hat die Nord/LB in den ersten sechs Monaten des Jahres einen Gewinn von vier Millionen Euro gemacht. Das erste Quartal hatte die Bank mit einem Minus abgeschlossen. Dennoch stehen die Zahlen ganz im Zeichen der Corona-Krise. In der ersten Jahreshälfte 2019 hatte die Bank noch einen Gewinn von 149 Millionen Euro gemacht.

Vorsichtsmaßnahme: Risikovorsorge erhöht

Die Geschäftsführung zieht aktuell ein positives Fazit. "Bislang sind wir ordentlich durch diese Krise gekommen. Momentan sind die unmittelbaren Auswirkungen aber überschaubar", sagte Thomas Bürkle, Nord/LB-Vorstandschef. Um mittelbaren wirtschaftlichen Auswirkungen und Ausfällen durch die Pandemie entgegentreten zu können, "haben wir als Vorsichtsmaßnahme aber dennoch unsere Risikovorsorge deutlich erhöht", so Bürkle. Corona hat allerdings auch das Kredit-Geschäft angekurbelt. Direkt oder zusammen mit Sparkassen seien rund 2.750 staatliche Förderkredite mit einem Volumen von 1,8 Milliarden Euro bearbeitet worden, hieß es.

Planung: Transformationsprozess wird fortgesetzt

Was die Zukunft bringt, sei schwierig vorherzusagen. Der Konzernumbau soll dennoch wie geplant umgesetzt werden. Im Rahmen des Transformationsprogramms Nord/LB 2024 will die Landesbank in den kommenden Jahren eine halbe Milliarde Euro in Informationstechnologie und Digitalisierungsausbau stecken. Gleichzeitig sollen die Personalausgaben sinken. Bis Ende 2023 plant das Unternehmen, die Belegschaft von rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf 2.800 zu reduzieren.

Weitere Informationen zur Nord/LB
Ein Mann betritt das Niedersächsische Finanzministerium. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona: Rechnungshof sagt Milliarden-Minus voraus

Der Landesrechnungshof prognostiziert für Niedersachsen ein Steuer-Minus von acht Milliarden Euro bis 2024. Geld solle nur zur Bekämpfung der Corona-Krise aufgenommen werden. mehr

Schriftzug der Norddeutschen Landesbank Nord/LB. © DPA Picture alliance Foto: Peter Steffen

Erstes Quartal 2020: Nord/LB macht Verlust

Die Nord/LB verzeichnet für das erste Quartal 2020 einen Verlust in Höhe von 71 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte sie noch 54 Millionen Euro Gewinn vermelden können. mehr

Weitere Infdormationen zu Corona in Norddeutschland
Tische und Stühle sind in einem geschlossenen Restaurant abgesperrt. © Picture Alliance

Corona: Niedersachsen verlängert Regeln - und passt sie an

Unter anderem entfällt die Quarantänepflicht für Menschen, die bereits vollständig geimpft sind. mehr

Visualisierung von Coronaviren. © picture alliance / Zoonar

Corona: Land meldet 1.683 Neuinfektionen in Niedersachsen

Die Inzidenz ist ähnlich hoch wie gestern und liegt bei 124,6. Im Zusammenhang mit Corona starben neun weitere Personen. mehr

Ein Mann wird gegen das Coronavirus geimpft. © Picture Alliance Foto: Robin Utrecht

Corona-News-Ticker: Bald Impftermine für Niedersachsen über 60

Am 26. April soll die Terminvergabe starten, dann sei der Großteil der Interessenten über 70 geimpft. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.08.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Abiturienten schreiben ihre Abiturprüfung. © dpa Foto: Armin Weigel

Lehrerverband fordert weiterhin Testpflicht auch beim Abi

32.000 Schülerinnen und Schüler beginnen am Montag mit den Prüfungen. Das Land hat die Testpflicht für sie aufgehoben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen