Stand: 18.07.2022 20:49 Uhr

Niedersachsen erhält 15 Millionen Euro für Quantentechnologie

Friederike Giebel, wissenschaftliche Mitarbeiterin, arbeitet im Reinraumlabor zur Herstellung von Mikrochips für Quantenprozessoren in der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt PTB. © picture alliance/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte
Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt PTB arbeitet in Braunschweig an der Herstellung von Mikrochips für Quantenprozessoren. (Archivbild)

Bis zu 15 Millionen Euro des Bundes werden in den kommenden drei Jahren in die niedersächsische Quantentechnologie fließen. Das gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung am Montag bekannt. Sogenannte QVLS-iLabs Labore sollen die Forschungsarbeit mit der Wirtschaft verknüpfen. Die Abkürzung steht für den Forschungsverbund "Quantum Valley Lower Saxony". Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) sagte am Montag: "Das zeigt: Niedersachsens Spitzenforschung hat auch dank herausragender Netzwerke gute Chancen im Wettlauf um die Zukunftstechnologie." Die Entwicklerinnen und Entwickler der TU Braunschweig, der Leibniz Universität Hannover und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig wollen bis 2025 einen Quantencomputer in Betrieb nehmen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 18.07.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Euro 4-Plakette ist auf der Windschutzscheibe eines Autos zu sehen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Fernando Gutierrez-Juarez Foto: Fernando Gutierrez-Juarez

Grüne Plakette ade: Hannover hebt Umweltzone endgültig auf

Am Donnerstag endet die Beschränkung. Die Schadstoff-Grenzwerte sollen trotzdem eingehalten werden, verspricht die Stadt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen