Das Bild zeigt das Tui-Logo auf dem Gelände des Firmensitzes in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Neustart beim Reisekonzern TUI? Buchungen ziehen langsam an

Stand: 12.05.2021 20:23 Uhr

Für die Touristik geht es dieses Jahr um alles. Ist ein Ende des Stillstands in Sicht? Die TUI spürte bis Ende März noch die Last der Krise - nun kommen die entscheidenden Wochen, auch für die Kunden.

Bei der TUI hofft auf eine bessere Sommersaison als im vergangenen Jahr und eine möglichst rasche Erholung des Tourismus. Die Buchungen der Kunden hätten zuletzt weiter angezogen, hieß es am Mittwoch bei der Vorlage der Geschäftszahlen. Die Durchschnittspreise der bisher gebuchten Reisen ist spürbar gestiegen. Auch deshalb zeigte sich TUI-Vorstandschef Fritz Joussen zuversichtlich: "Wir stehen am Anfang des erwarteten Neustarts."

1,48 Milliarden Verlust - in einem halben Jahr

Während der ersten beiden Geschäftsquartale 2020/2021 (Oktober bis März) häufte der weltgrößte Reiseanbieter einen Verlust von knapp 1,48 Milliarden Euro an. Die Verbindlichkeiten liegen damit um mehr als 70 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Die vergangenen Monate seien noch "wie erwartet durch Covid-19-Beschränkungen geprägt" gewesen, sagte Joussen. Hoffnung macht dem Unternehmen insbesondere der medizinische Fortschritt im Kampf gegen die Pandemie.

Videos
Werbemittel von TUI.
2 Min

Reisebranche: Zwischen Sehnsucht und Sorge

Der TUI-Konzern hofft, dass das Reisen mit Tests und Impfungen spätestens zum Sommer wieder in die Gänge kommt. (25.03.2021) 2 Min

Buchungen 69 Prozent unter Vorkrisenjahr 2019

Bisher hat die TUI für den Sommer 2,6 Millionen Buchungen gezählt, das seien 69 Prozent weniger als zur gleichen Zeit im Vorkrisenjahr 2019. Oft handele es sich bei den aktuellen Buchungen um die Übertragung von Gutscheinen aus 2020. Vor der Krise zählte die TUI 27 Millionen Kunden im Jahr und schrieb einen Milliardengewinn. "Es ist wichtig, dass es jetzt wieder richtig losgeht", unterstrich Joussen. Er begründet die verbesserten Perspektiven auch mit der Einschätzung der Bundesregierung, dass Sommerurlaub in Europa 2021 möglich werden könne.

"Die Leute gönnen sich mehr"

Die Durchschnittspreise der bisher gebuchten Reisen liegen den Angaben zufolge um mehr als ein Fünftel höher als im Sommer 2019. Dies liege aber nicht an Preiserhöhungen für bestehende Angebote, sondern vor allem daran, dass sich die Nachfrage in Richtung höherwertiger Buchungen sowie mehr Pauschalreise-Pakete entwickelt habe. "Die Leute gönnen sich mehr", sagte Joussen.

Griechische Inseln stehen in den Startlöchern

Die TUI lässt ihre Ferienangebote derzeit wieder vorsichtig anlaufen. Anfang Mai weitete der Konzern die Ziele nach dem Mallorca-Neustart Ende März unter anderem auf Ibiza und die portugiesische Algarve aus. In Kürze sollen griechische Inseln wie Kreta, Rhodos, Kos oder Korfu angeflogen und auch das Kreuzfahrt-Geschäft wieder breiter aufgenommen werden.

Weitere Informationen
Weiße Flaggen hängen aus den Fenstern eines Hotels. © NDR Foto: Hedwig Ahrens

Tourismus: Branche protestiert mit Laken gegen neue Regeln

Die Auflagen seien nicht praktikabel, so die Verbände. Die TUI hingegen erwartet einen "starken Sommer" an der Küste. (06.05.2021) mehr

Ein Logo des Tui Reiseunternehmens hängt neben einem Reisebüro. © dpa-Bildfunk Foto: Soeren Stache

TUI plant Service-Entgelt für umfangreiche Reise-Beratungen

Damit soll der Aufwand ausgeglichen werden, wenn Kunden sich ausgiebig beraten lassen, dann aber woanders buchen. (22.04.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 12.05.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Gruppe von Freunden sitzt in einem Park. © picture alliance / dpa Foto: Florian Gaertner

Niedersachsen lockert Regeln: Zehn Leute aus zehn Haushalten

Das gilt schon ab heute bei Inzidenzen unter 35. Am Montag tritt die neue Corona-Verordnung mit Stufe null in Kraft. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen