Stand: 21.07.2019 09:26 Uhr

Neue Lehrer für das Land: 1.183 Neueinstellungen

Es war eine vollmundige Ankündigung im September 2018. Gleich 1.300 neue Lehrkräfte, so Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD), sollen im Land eingestellt werden. Was ist seitdem passiert? NDR.de hat nachgefragt - und es gibt Neuigkeiten: "Von den rund 1.250 ausgeschriebenen Stellen zum 1. Februar konnten 1.183 besetzt werden. 299 neue Lehrkräfte wurden an Grund-, Haupt und Realschulen eingestellt, 247 an den Gymnasien, 377 an Gesamtschulen, 166 an Oberschulen und 94 an Förderschulen", hieß es in einer Stellungnahme des Ministeriums vom Freitag.

Eine Stelle für jeden Absolventen?

Von den neuen Lehrkräften seien 107 sogenannte Quereinsteiger. Etwa 750 Lehrkräfte seien dazu aus dem Dienst ausgeschieden. "Die hohe Anzahl an Einstellungen unterstreicht die Fortschreibung zur Stabilisierung der Unterrichtsversorgung", hieß es weiter. Im Sommer 2019, so das Kultusministerium, müsste damit rechnerisch jedem Absolventen der niedersächsischen Studienseminare eine Stelle angeboten werden können. Das war auch das erklärte Ziel Tonnes, als er im vergangenen Jahr die Vorgabe von 1.300 neuen Stellen machte. "Das ist de facto eine Einstellungsgarantie", sagte der Minister damals.

Weitere Informationen

Niedersachsen will 1.300 neue Lehrer einstellen

Jeder neu ausgebildete Lehrer soll von der Landesregierung eine Einstellungsgarantie bekommen - und jede pensionierte Lehrkraft ersetzt werden. Das hat Kultusminister Tonne angekündigt. (26.09.2018) mehr

Lehrerbesoldung: Tonne soll Plan vorlegen

Das Kultusministerium will die Besoldung von Grund-, Haupt- und Realschullehrern schrittweise anheben. Kultusminister Tonne (SPD) solle dazu einen Plan vorlegen, fordert die FDP. (12.09.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.07.2019 | 14:00 Uhr