Der erste Flug mit Passagieren einer Boeing 737 MAX von TUI fly Belgium hebt am Flughafen Brüssel ab. © picture alliance Foto: Laurie Dieffembacq

Nach Startfreigabe: Erste Boeing 737 Max zurück bei Tuifly

Stand: 24.06.2021 15:08 Uhr

Ein halbes Jahr nach der EU-Startfreigabe für die Boeing-Krisenjets 737 Max ist bei Tuifly eine Maschine am Stammsitz Hannover-Langenhagen eingetroffen. Sie stand zuvor in den USA.

Die Anfang der Woche gelandete Maschine bleibt nach Angaben von Tuifly zunächst im Hangar. Es seien Schulungen für das Personal sowie einige technische Anpassungen und Updates geplant, bevor die 737 Max in den regulären Betrieb gehe. Konkrete Abflughäfen und Ziele stünden bisher nicht fest.

Starterlaubnis seit Winter, aber keine Eile wegen Corona-Krise

Ende Januar hatte sich der Reiseanbieter erleichtert über die Wiederzulassung des Flugzeugtyps durch die europäische Luftsicherheitsbehörde EASA gezeigt. Es seien "alle Voraussetzungen für eine sichere und erfolgreiche Wiederaufnahme des Betriebs gegeben". Unter anderem wegen der Corona-Pandemie hatte sich Tuifly Zeit für die Planungen gelassen. Auch die ausländischen TUI-Fluggesellschaften sollen Maschinen erhalten und Pilotentrainings anbieten.

TUI musste zeitweise Ersatzmaschinen mieten

Nach zwei Abstürzen mit mehr als 300 Toten im März 2019 waren weltweit Startverbote für die 737 Max verhängt worden. Ermittlungen ergaben, dass Fehler in der Steuersoftware für die Unglücke verantwortlich waren. Die Airline-Marken des TUI-Konzerns, die meist als Zubringer für eigene Pauschalreisen oder Kreuzfahrten genutzt werden, hatten bisher 15 Exemplare der Maschine in der aktiven Flotte. Wegen des Umbau- und Sparkurses im Unternehmen könnte sich diese Zahl nun verringern. Das Ausweichen auf angemietete Ersatzmaschinen hatte die TUI-Finanzen 2019 zeitweise stark belastet. Der Konzern hatte zunächst mehr als 70 Maschinen des Typs bis zum Jahr 2023 bestellt - und sich dann mit Boeing geeinigt, weniger als die Hälfte abzunehmen. Zudem wurde der Zeitraum der Auslieferung gestreckt und TUI erhielt Schadenersatz.

Die seit 1967 gebaute und immer wieder veränderte 737 ist mit mehr als 10.000 Exemplaren das meistverkaufte Passagierflugzeug der Welt.

Weitere Informationen
Arbeiter bauen in einem Boeing Werk in den USA eine Boeing 737 Max 8 für die TUI Reisegesellschaft. © dpa-Bildfunk/AP Foto: Ted S. Warren

737 Max: TUI bekommt Schadenersatz von Boeing

Der Reisekonzern hat sich mit dem US-Flugzeugbauer auf Schadenersatz für die Folgen des Ausfalls geeinigt. (03.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 24.06.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Inhaber eines Friseurladens spricht mit seiner Auszubildenden über die Frisur einer Frau. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Tausende Lehrstellen in Niedersachsen sind unbesetzt

Nach Angaben der Arbeitsagentur besuchen viele Jugendliche lieber eine weiterführende Schule oder beginnen ein Studium. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen