Ein junger Mann tippt auf einem Smartphone eine WhatsApp-Nachricht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Mann aus Hannover über WhatsApp betrogen? 19-Jähriger festgenommen

Stand: 18.06.2024 19:24 Uhr

Die Polizei hat bei Ermittlungen gegen eine Betrügerbande einen 19-Jährigen festgenommen. Der junge Mann soll einen 61-Jährigen aus Hannover mit einer WhatsApp-Nachricht um Geld betrogen haben.

Der Verdächtige sei Mitglied einer Bande, die mit sogenanntem Messenger-Betrug bundesweit Personen um Geld betrogen haben soll, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Hannover am Dienstag mit. Auch der 61-Jährige aus Hannover ist der Bande den Angaben zufolge zum Opfer gefallen: Er soll Anfang Mai SMS- und WhatsApp-Nachrichten von seinem angeblichen Sohn erhalten haben, in denen dieser eine Notlage schilderte. Der 61-Jährige überwies daraufhin Geld an den Absender. Kurz darauf habe er jedoch bemerkt, dass er von Betrügern hereingelegt wurde und habe Anzeige erstattet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Polizei ortet Betrugshandy in Oberhausen

Daraufhin sei es der Polizei gelungen, die Telefonnummer, von der aus innerhalb von zwei Wochen mehr als 100.000 solcher Nachrichten verschickt wurden, in Oberhausen (Nordrhein-Westfalen) zu orten. Am vergangenen Donnerstag haben die Einsatzkräfte aus Hannover und Oberhausen dort Räumlichkeiten durchsucht. Dabei wurden den Angaben zufolge 2.000 Euro Bargeld sowie das Handy gefunden, mit dem die Nachrichten verschickt wurden. Der 19-jährige Hauptverdächtige wurde festgenommen. Ein Haftrichter des Amtsgerichts Hannover hat mittlerweile Untersuchungshaft gegen den Mann angeordnet.

Weitere Informationen
Das WhatsApp-Logo auf schwarzem Hintergrund. © picture alliance / NurPhoto Foto: Nasir Kachroo

Enkeltrick über WhatsApp: So schützen Sie sich vor Betrug

Mit erfundenen Geschichten wollen Kriminelle Nutzer um Geld betrügen. Dabei geben sie sich als Kind in einer Notlage aus. (08.10.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.06.2024 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und DLRG am Hohnsensee in Hildesheim. © Feuerwehr Hildesheim

Hildesheim: 84-Jähriger geht in Badesee unter und stirbt

Der Mann war im Hohnsensee untergangen. Rettungstaucher konnten ihn nach 45 Minuten bergen. Er starb im Krankenhaus. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen