Stand: 10.08.2021 08:04 Uhr

Landgericht Hannover verhandelt Stoß ins Gleisbett

An einem großen Gebäude steht "Landgericht Hannover". © NDR
Laut Landgericht ist der mutmaßliche Täter psychisch erkrankt. (Themenbild)

Ein Mann muss sich seit heute vor dem Landgericht Hannover wegen versuchten Totschlags und Körperverletzung verantworten. Er soll im Februar am Bahnhof Neustadt am Rübenberge einen 34-Jährigen auf die Bahngleise geschubst haben. Er soll sein Opfer auch daran gehindert haben, aus dem Gleisbett herauszuklettern. Schließlich gelang es dem jüngeren Mann mit Hilfe von Zeugen, sich wenige Sekunden vor Einfahren eines Zuges in Sicherheit zu bringen. Der Beschuldigte soll wegen einer psychiatrischen Erkrankung im Zustand der Schuldunfähigkeit gehandelt haben, wie das Landgericht mitteilte. Im Falle eines Urteils käme demnach die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus in Betracht. Es sind fünf Fortsetzungstermine für den Prozess geplant.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 10.08.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine SMS zum bundesweiten Warntag am 8. Dezember 2022 ist auf einem Smartphone-Bildschirm zu sehen. © picture alliance/Fotostand/K. Schmitt Foto: K. Schmitt

Warntag: Gemeinden in Niedersachsen proben für den Ernstfall

Ab 11 Uhr schlagen Sirenen, Apps und "Cell Broadcast" für 45 Minuten Probealarm. Warnungen laufen auch im TV und Radio. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen