Stand: 18.07.2020 15:07 Uhr

Land will Standards für Werkvertragsarbeiter

Werkvertragsarbeiter zerlegen Schweine. © NDR
Die Werkvertragsarbeiter in der Fleischindustrie sollen künftig besser untergebracht werden. (Archiv)

Niedersachsen plant offenbar höhere Standards für Werkvertragsarbeiter. So sollen für jeden Arbeiter künftig unter anderem mindestens zehn Quadratmeter Wohnfläche bereitstehen, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Das Blatt beruft sich dabei auf einen entsprechenden Antrag von SPD und CDU zur geplanten Reform des Wohnraumschutzgesetzes. Dieses solle auch für die Unterkünfte von Werkvertragsarbeitern, etwa in der Fleischindustrie, gelten. Bei Verstößen drohen Bußgelder von bis zu 50.000 Euro.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.07.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Steg und schwimmende Menschen von oben im Wasser sind zu sehen.

Niedersachsen startet in die Badesaison - DLRG warnt

Der Sommer ist da - Zeit für Baggersee und Kiesteich. Doch die DLRG warnt vor den Auswirkungen der Corona-Pandemie. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen