"Keramische Hütte" in Sehnde fällt Großbrand zum Opfer

Stand: 03.11.2022 07:20 Uhr

Die Halle einer ehemaligen Ziegelei ist in Sehnde (Region Hannover) einem Großbrand zum Opfer gefallen. Betroffen war laut Feuerwehr die 60 mal 20 Meter große "Keramische Hütte".

Flammen hätten aus dem Dach und den Seitenöffnungen geschlagen, hieß es in einer Mitteilung der Feuerwehr vom Mittwochabend. Etwa 130 Einsatzkräfte waren von Mittwochnachmittag bis in die Nacht mit dem Brand beschäftigt. Zur Brandursache und zur Höhe des Schadens machte die Polizei am Donnerstagmorgen keine Angaben.

Feuerwehr rettet Nachbargebäude

In der Halle sei Unrat gelagert gewesen, hieß es. Teile der Industriebrache mussten im Zuge der Löscharbeiten abgerissen werden. Die Feuerwehrkräfte verhinderten ein Überspringen der Flammen auf ein angrenzendes leer stehendes Gebäude. Die Einsatzkräfte riefen Anwohner dazu auf, wegen starker Rauchentwicklung Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 03.11.2022 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schloss Marienburg aus der Vogelperspektive. © picture alliance / Geisler-Fotopress | Ulrich Stamm/Geisler-Fotopress Foto:  Ulrich Stamm

Marienburg: Ingenieur äußert Zweifel an Notwendigkeit der Schließung

Seit Jahresende ist die Burg in der Region Hannover wegen Einsturzgefahr geschlossen. Die Serie "Maxton Hall" darf trotzdem gedreht werden. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen