Stand: 17.09.2018 07:28 Uhr

IAA Nutzfahrzeuge: Optimistisch nach Hannover

Mit kräftigem Wachstum im Rücken treffen sich ab kommendem Donnerstag Lkw-Hersteller, Spediteure und Zulieferer in Hannover zur weltgrößten Branchenmesse, der 67. IAA Nutzfahrzeuge. Im Mittelpunkt stehen vom 20. bis zum 27. September laut dem Verband der Automobilindustrie (VDA) die Themen Elektromobilität, Digitalisierung, Vernetzung, automatisiertes Fahren und urbane Logistik. "Gerade in einer Zeit des stetig wachsenden Online-Handels wird die effiziente und emissionsfreie Lieferung bis zur Haustür, also die 'last mile', zum strategisch wichtigen Auftrag an die gesamte Logistik- und Transportbranche", so VDA Präsident Bernhard Mattes. Denn auch für Lastwagen soll es in der EU verbindliche Ziele zur Senkung der Kohlendioxidwerte geben, um den Klimaschutz voranzubringen.

"E-Transporter nehmen an Fahrt auf"

Abhilfe schaffen soll vor allem der Elektroantrieb. Doch Experten erkennen vor allem auf der Langstrecke Probleme. Einige Hersteller setzen deshalb auf Flüssiggas (LNG) als alternativen Kraftstoff und präsentieren in Hannover ihre Konzepte. Dennoch werden E-Transporter "auf breiter Front" Fahrt aufnehmen, heißt es beim VDA. E-Transporter seien emissionsfrei und leise. Ihre Batterien ließen sich nach Fahrten bis 200 Kilometer in kurzer Zeit wieder aufladen. Kleinere E-Transporter seien vor allem für Paketdienste, Handwerker und Lieferanten in Städten interessant. Laut VDA zeigen viele Hersteller auf der IAA Nutzfahrzeuge Elektro-Transporter in Serienreife. Auch Stadtbusse und mittelschwere Lkw mit E-Antrieb werden gezeigt.

"Altbekannte Geschäftsmodelle verändern sich"

Auch die Themen Vernetzung und automatisiertes Fahren stehen im Fokus der IAAN. Doch wo automatisiert wird, fallen früher oder später Arbeitsplätze weg. So rechnet die Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers damit, dass die Automatisierung von Logistikprozessen und Lastwagen bis 2030 die Logistik-Kosten beinahe halbiert - auf Kosten der Arbeitnehmer: Vier Fünftel der Einsparungen gehen auf Einschnitte beim Personal zurück. "Die Logistikbranche steht vor einem massiven technologischen Wandel, der altbekannte Geschäftsmodelle und traditionelle Rollen von Spediteuren, Lkw-Unternehmern oder Fernfahrern verändert", heißt es in der Studie.

Ausstellungsfläche ausgebucht

Laut VDA haben sich noch einmal mehr Aussteller angemeldet als im bereits sehr guten Jahr 2016. "Von den Herstellern leichter, mittlerer und schwerer Nutzfahrzeuge über die Zulieferer bis hin zu den Trailer- und Busherstellern, Serviceanbietern und vielen Startups" bilde die IAA Nutzfahrzeuge die gesamte Wertschöpfungskette der Nutzfahrzeugindustrie ab, so VDA-Präsident Bernhard Mattes. Die Ausstellungsfläche von rund 282.000 Quadratmetern sei von mehr als 2.100 Ausstellers aus rund 50 Ländern ausgebucht, der Anteil der ausländischen Aussteller betrage knapp 60 Prozent.

Weitere Informationen
Eine Aufladestation für Elektro-Fahrzeuge steht in der Hamburger Innenstadt. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Wie kann E-Mobilität endlich Fahrt aufnehmen?

Das Thema Elektro-Mobilität hat sich die Bundesregierung schon vor Jahren auf die Fahnen geschrieben - bisher allerdings mit mäßigem Erfolg. Warum ist das so? Und was wäre die Lösung? (02.12.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.09.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Luftbild zeigt eine Fahrraddemo angeführt von Polizeiwagen auf dem Südschnellweg. © HannoverReporter

Hannover: Dauermahnwache gegen Südschnellweg läuft

Bis zum 16. Oktober wollen die Teilnehmenden gegen den Ausbau der Strecke protestieren. Schlafen dürfen sie vor Ort nicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen