Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens © picture alliance / Ostalb Network | Reporterteam Foto: Ostalb Network

Dank GPS-Signal: Gestohlenes E-Lastenrad samt Dieb gefunden

Stand: 13.09.2022 16:45 Uhr

Weil der GPS-Sender eines in Hannover gestohlenen E-Lastenrades Signale aussendete, hat die Polizei den mutmaßlichen Dieb festnehmen können. Der Mann wurde auf der A7 gestellt.

Der Besitzer empfing am Montagabend ein neues GPS-Signal von seinem gestohlenen Rad, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das Lastenrad war dem 44-Jährigen demnach am Wochenende in Linden-Nord gestohlen worden. Mit den neuen Standortdaten ging der 44-Jährige am selben Abend zur Polizei in Linden-Limmer. Laut Sender befand sich das Lastenrad auf der A7 Richtung Norden, wie die Polizei weiter mitteilte. Aufgrund des GPS-Signals und der fortwährend aktualisierten Daten wurden mehrere Streifenwagen losgeschickt.

Mutmaßlicher Dieb hatte Lastenrad und E-Scooter geladen

Die Beamten fanden das Fahrzeug mit dem Lastenrad, einen Transporter, gegen 22.30 Uhr in Walsrode, wie es weiter hieß. Auf der Ladefläche des Transporters befand sich demnach nicht nur das in Hannover gestohlene E-Lastenrad, sondern außerdem ein E-Scooter. Auch dieser sei wahrscheinlich gestohlen gewesen. Die Sachen wurden beschlagnahmt.

Tatverdächtiger musste zu Fuß weiter

Der 53 Jahre alte Fahrer aus Bad Fallingbostel hatte keinen Eigentumsnachweis für das Rad und den E-Scooter. Auch einen Führerschein hatte er nicht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen habe der 53-jährige Tatverdächtige die Dienststelle des Polizeikommissariats Bad Fallingbostel zu Fuß verlassen müssen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen besonders schweren Falls des Diebstahls und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 14.09.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ermittler der Polizei sind zur Spurensicherung in der Synagoge der Jüdischen Gemeinde Hannover nachdem dort am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur ein Fenster eingeworfen wurde. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Angriff auf Synagoge in Hannover: Hintergründe unklar

Ein Fenster wurde am Feiertag Jom Kippur offenbar eingeworfen. Politik und Religionsgemeinschaften verurteilen die Tat. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen