Stand: 23.06.2019 19:47 Uhr

"Bild": Menschenrechtler wollen Bahlsen ruinieren

Bild vergrößern
Der Aktivist wolle die Firma von Werner Michael Bahlsen ruinieren, berichtet die "Bild-Zeitung".

Den Kekshersteller Bahlsen in die Pleite treiben? Die "Bild-Zeitung" berichtet, dass ein Düsseldorfer Künstler und Aktivist genau das vorhat. Am vergangenen Dienstagnachmittag sei bei einem Konkurrenten von Bahlsen eine E-Mail eingegangen, berichtet das Blatt. Der Chef einer als gemeinnützig anerkannten Organisation habe darin angeboten, den Kekshersteller gegen eine Geldspende so lange zu attackieren, bis er pleite sei. "Wir machen gerade eine Kampagne gegen Bahlsen in Deutschland. Mit einer minimalen Investition geht unsere gemeinnützige Organisation für Menschenrechte die Firma Bahlsen so lange an, bis diese Konkurs anmelden muss oder aufgekauft wird", zitiert die "Bild-Zeitung" aus der Mail, die ihm nach eigenen Angaben vorliegt.

"Bahlsen prüft rechtliche Schritte"

Weiter stehe in der Mail, dass das Thema Verena Bahlsen sich perfekt eigne, um den Konzern zu schwächen, so die "Bild-Zeitung". Die Bahlsen-Erbin hatte behauptet, dass Zwangsarbeiter im Unternehmen gut behandelt worden seien und damit scharfe Kritik ausgelöst. Verena Bahlsen hatte sich später für ihre Aussagen entschuldigt, das Unternehmen lässt seine Firmengeschichte nun unabhängig aufarbeiten. Dies gehe dem Aktivisten aber nicht weit genug, berichtet die "Bild". Er selbst gab dem Blatt gegenüber an, die Mail an "viele Bahlsen-Konkurrenten" geschickt zu haben. "Wenn davon nur einige mitmachen und Geld spenden, hat die Mail ihren Zweck schon erfüllt", wird er zitiert. Laut "Bild-Zeitung" prüft Bahlsen nun juristische Schritte.

Weitere Informationen

Bahlsen kooperierte wohl auch mit der SS

Nach den Äußerungen von Verena Bahlsen zur Firmengeschichte des Keksherstellers aus Hannover kommen weitere Details ans Licht. Offenbar kooperierte das Unternehmen auch mit der SS. (21.05.2019) mehr

Bahlsen will Zwangsarbeiter-Geschichte aufarbeiten

Der Gebäck-Hersteller Bahlsen aus Hannover will die Rolle von Zwangsarbeitern im Unternehmen während des Zweiten Weltkriegs aufarbeiten lassen. Bahlsen reagiert damit auf Kritik. (16.05.2019) mehr

Bahlsen-Erbin entschuldigt sich für Äußerungen

Die Bahlsen-Erbin Verena Bahlsen hat sich für Aussagen zu NS-Zwangsarbeitern im Betrieb entschuldigt. Sie wolle sich nun stärker mit der Geschichte der Firma befassen. (14.05.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 22.06.2019 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:13
Hallo Niedersachsen
01:14
Hallo Niedersachsen
04:20
Hallo Niedersachsen