Bei CSD Hannover: Junger Transmann krankenhausreif geprügelt

Stand: 02.06.2023 12:20 Uhr

Beim Christopher-Street-Day (CSD) in Hannover sind zwei junge Menschen aus Berlin von Unbekannten beleidigt, bestohlen und verletzt worden. Die Landesregierung reagierte betroffen und verurteilte den Angriff.

Ein 17-jähriger Transmann musste in ein Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Jugendliche war demnach am Samstag mit drei Freunden auf dem Rückweg vom CSD. Am Ernst-August-Denkmal vor dem Hauptbahnhof beschimpften zwei Unbekannte die Gruppe mit queerfeindlichen Äußerungen. Dann schlugen sie einen 18-jährigen nicht-binären Menschen. Bei dem Versuch, die Situation zu entschärfen, wurde auch der 17-Jährige geschlagen und zu Boden gestoßen. Die Täter traten ihm mehrmals gegen den Kopf. Dabei fiel dem 17-Jährigen sein Handy aus der Hosentasche, das die Unbekannten stahlen. Die beiden flüchteten in unbekannte Richtung.

VIDEO: Tausende feiern beim CSD in Hannover (28.05.2023) (4 Min)

Landesregierung äußert Betroffenheit über Angriff

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) bezeichnete die Angriffe am Donnerstagabend auf Facebook als "erschütternd und schockierend". Dieser Übergriff zeige laut Weil umso mehr, "dass unsere Gesellschaft diesem queerfeindlichen Akt der Gewalt geschlossen gegenüber stehen und für ein gerechteres Morgen kämpfen muss. Ich verurteile diesen Angriff aufs Schärfste und wünsche den beiden jungen Menschen gute und schnelle Genesung", schrieb Weil weiter. Auch Anke Pörksen, Sprecherin der Landesregierung, äußerte sich am Freitag bei der Landespressekonferenz zu dem Vorfall. Der Angriff zeige, "dass die Toleranz noch nicht überall angekommen ist und dass es immer noch Hass und Vorbehalte gibt, gegen Menschen, die in anderer Weise leben, sich kleiden und Freude haben wollen", so Pörksen.

 

Queerfeindliche Hasskriminalität: Staatsschutz eingeschaltet

Weil es sich um Teilnehmer des CSD handelt, ermittle der polizeiliche Staatsschutz zu queerfeindlicher Hasskriminalität, teilte die Polizei mit. Als queer bezeichnen sich nicht-heterosexuelle Menschen und solche, die sich nicht mit dem traditionellen Rollenbild von Mann und Frau oder anderen gesellschaftlichen Normen rund um Geschlecht und Sexualität identifizieren. Transmänner sind solche, denen bei der Geburt zunächst das weibliche Geschlecht zugeschrieben wurde.

Mutmaßliche Täter sind selbst noch Jugendliche

Gegen die beiden mutmaßlichen Täter werde unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Diebstahls und Beleidigung ermittelt. Der erste Tatverdächtige ist etwa 18 Jahre alt und schlank. Er trug einen weißen Kapuzenpullover mit großem Aufdruck, eine dunkle Jeans und weiß-schwarze Sneaker. Sein Komplize ist zwischen 16 und 18 Jahre alt. Er trug einen schwarzen Kapuzenpullover, eine Jeans mit schwarzem Gürtel und weiße Turnschuhe. Zeugen der Tat und Hinweisgeber bittet die Polizei, sich unter der Telefonnummer (0511) 109 5555 zu melden.

Weitere Informationen
Hannover: Teilnehmer gehen beim Christopher Street Day (CSD) durch die Innenstadt. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Oben die Sonne, unten der Regenbogen: CSD in Hannover

Die Demonstration ist am Samstag durch die Stadt gezogen. Dann wurde gefeiert - und am Sonntag geht es weiter. (28.05.2023) mehr

Opfer von transfeindlicher Gewalt im Interview nach Verurteilung des Angeklagten. © Screenshot
2 Min

Angriff auf Transfrau: 22-Jähriger in Hamburg verurteilt

Das Amtsgericht verurteilte den Angeklagten zu einem Anti-Gewalttraining und 4.500 Euro Schmerzensgeld. (02.03.2023) 2 Min

Schild der Bushaltestelle Schwankhalle © Screenshot
1 Min

Bremen: Transfrau von Jugendlichen verprügelt

Die 57-Jährige musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die mutmaßlichen Täter sind zwischen 14 und 16 Jahre alt. (06.09.2022) 1 Min

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 02.06.2023 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

diversity © fotolia.com Foto: Michael Tieck

Vielfalts-Award: Region Hannover zeichnet Engagement aus

Der neue Preis "Zukunft braucht Vielfalt" richtet sich an Unternehmen. Er ist mit jeweils 5.000 dotiert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen