Angriffe auf Retter - Pistorius unterzeichnet Resolution

Stand: 24.06.2022 15:38 Uhr

Mehr Schutz für Retter - das fordert eine Resolution, die Innenminister Boris Pistorius am Freitag mit dem Deutschen Feuerwehrverband (DFV) und der Stadt Hannover veröffentlicht hat.

Demnach sollen Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei besser vor Beleidigungen, Beschimpfungen und tätlichen Angriffen geschützt werden. Die Resolution soll das Signal senden, dass die Gesellschaft Gewalt gegen Einsatzkräfte, Ehrenamtlichen und Amts- und Mandatstragende nicht hinnehme, so der SPD-Politiker. "Es muss klar sein, dass derartiges Verhalten auch entsprechende strafrechtliche Folgen hat", sagte Pistorius bei der Vorstellung auf der Feuerwehrmesse Interschutz in Hannover.

"Gewalt gegen Einsatzkräfte muss ein Tabu sein"

Für die Feuerwehren sei die Lage dringend, sagte DFV-Präsident Karl-Heinz Banse. Immer wieder würden Einsatzkräfte in ihrer Arbeit behindert oder sogar bedroht. "Damit dieser unerträgliche Zustand endet, brauchen wir die Unterstützung von Politik und Bürgerschaft", sagte Banse. Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) sagte, ohne Angehörige von Rettungsdiensten, Polizei und Feuerwehr sei das alltägliche Leben nicht denkbar. "Gewalt gegen Einsatzkräfte muss ein Tabu sein, Verstöße müssen sehr konsequent geahndet werden", forderte Onay.

Weitere Informationen
Personen in Sicherheitskleidung simmulieren bei der Messe Interschutz 2022 einen Einsatz zur ABC-Gefahrenabwehr. © Deutsche Messe

Feuerwehrmesse: Katastrophenschutz ist zentrales Thema

In Hannover hat am Montag die Messe Interschutz begonnen. Schwerpunkte sind Unwetterkatastrophen und Bevölkerungsschutz. (20.06.2022) mehr

Helme auf Ständern aufgereiht. © Screenshot
2 Min

Feuerwehr- und Rettungs-Messe Interschutz in Hannover

Mehr als 1.300 Aussteller aus 50 Ländern kommen zur größten internationalen Messe rund um Rettungsdienste und Feuerwehr. (19.06.2022) 2 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 24.06.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Polizisten sitzen in einem Boot auf dem Wasser. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Tino Plunert Foto: Tino Plunert

In die Ihme geflüchtet: Toter aus Fluss in Hannover geborgen

Die Identität des Toten muss noch überprüft werden. In der Nacht zu Mittwoch war ein Mann vor der Polizei geflüchtet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen