Stand: 13.01.2018 17:33 Uhr

AfD: Hampel-Gegner protestieren in Hannover

Nach wochenlangem Hin-und-Her um einen Sonderparteitag der niedersächsischen AfD und der schlussendlichen Absage sind am Sonnabend nun doch AfD-Mitglieder nach Hannover-Misburg gekommen - unter ihnen der Vize-Landesvorsitzende Jörn König und die Fraktionsvorsitzende im Landtag, Dana Guth. Vor dem Bürgerhaus, in dem ursprünglich der Parteitag abgehalten werden sollte, protestierten die rund 100 Parteimitglieder gegen die Absage durch den umstrittenen Landesvorsitzenden Armin-Paul Hampel zwei Tage zuvor. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm von Gottberg sagte, dass Hampel das Treffen nach Gutsherrenart abgesagt habe - für ihn eine "Riesensauerei". "Hampel stellt sich gegen den kompletten Vorstand", so Gottberg.

Dana Guth und andere Mitglieder der AfD stehen vor dem Bürgerhaus in Hannover-Mißburg. © NDR Fotograf: Carsten Wagner

AfD protestiert gegen Absage des Parteitages

Nach der Absage des Sonderparteitages in Hannover schaltet sich der Bundesvorstand der Partei ein. Ein neuer Landesparteitag soll bald folgen.

4,86 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Guth: Absage ist "unverschämt"

Fraktions-Chefin Guth, die sich für den Vorsitz des Landesverbandes beworben hat, bezeichnete die Absage als "unverschämt" und warb für einen Neuanfang in der Niedersachsen-AfD. Wichtig für den neu zu wählenden Landesvorstand sei, dass es sich um Personen handele, die Einigkeit in der Partei herstellen und den Mitgliedern Rückhalt und Gemeinsamkeit eines Landesverbandes geben. Es müsse aufhören, dass die Partei sich in Lagern gegenseitig aufreibe, sagte Guth.

Wochenlanges Gerangel um Parteitag

Schon vorher gab es wegen mehrerer Einladungen und darauf folgender Absagen wochenlang Gerangel um den Sonderparteitag. Dann doch der Beschluss für einen Eilparteitag, gefolgt von der abermaligen Absage. Landes-Chef Hampel hatte dies mit einer unsicheren Rechtslage wegen mehrerer Einladungen begründet und die Befürchtung geäußert, dass die Ergebnisse des Parteitags vor dem AfD-Landesschiedsgericht angefochten werden könnten.

Wehrt sich Hampel gegen Abwahl?

Bei dem Sonderparteitag sollte unter anderem über die Abwahl des Landesvorstands entschieden werden. Vorstandsmitglieder um den Vizevorsitzenden König wollen Hampel absetzen. Die Kritiker werfen dem 60-Jährigen einen chaotischen Führungsstil vor, außerdem vernachlässige er seine Arbeit. Hampels Absage kritisierte König scharf: Mit formalen Tricks versuche der Landesvorsitzende seine Abwahl zu verhindern. Auch der stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende Kay Gottschalk sagte, dass Konsequenzen folgen müssten, sollte der Landesvorsitzende den Parteitag tatsächlich im Alleingang abgesagt haben. Gottschalk: "Dann heißt es rote Ampel für Hampel." Hampel hatte gesagt, der Landesvorstand habe die Entscheidung mehrheitlich mitgetragen.

Bild vergrößern
Rund 50 AfD-Gegner haben friedlich gegen das AfD-Treffen demonstriert.
Experte: "AfD muss Parteitag einrichten"

Um einen Sonderparteitag wird die niedersächsische AfD nach Meinung von Jörn Ipsen, Experte für das Parteiengesetz an der Universität Osnabrück, jedoch nicht herumkommen. "Aufgrund der Satzung ist der Vorstand verpflichtet, diesen Parteitag einzurichten - besonders dann, wenn es um seine eigene Abwahl geht", so Ipsen. Verzichte er darauf, könnten alle Kreisverbände vor dem Landesschiedgericht klagen und notfalls auch vor ein ordentliches Gericht ziehen. Doch soweit dürfte es nicht kommen. Die Hampel-Gegner im Vorstand streben weiterhin einen Parteitag an. Voraussichtlich Anfang März soll der dann stattfinden.

Weitere Informationen
mit Video

AfD: Trotz-Treffen der Hampel-Gegner

Nachdem Armin-Paul Hampel den Parteitag in Hannover abgesagt hat, wollen seine Gegner sich nun trotzdem treffen. Sie werfen dem umstrittenen Landeschef Tricksereien vor. (12.01.2018) mehr

mit Video

Chaos bei AfD: Hampel sagt Parteitag erneut ab

Der Sonderparteitag der AfD an diesem Wochenende in Hannover ist abgesagt worden. Der Landesvorsitzende Armin-Paul Hampel hat dies den Mitgliedern per E-Mail mitgeteilt. (11.01.2018) mehr

mit Video

Guth will AfD-Landesvorsitzende werden

Die Fraktionsvorsitzende der AfD im Landtag, Dana Guth, strebt den Landesvorsitz ihrer Partei an. Sollte beim Sonderparteitag am Wochenende in Hannover gewählt werden, will sie antreten. (11.01.2018) mehr

mit Video

Jetzt doch: "Eilparteitag" der AfD in Hannover

Zwei Einladungen, dann Absage, jetzt wieder eine Einladung: Am Hickhack um den Landesparteitag der niedersächsischen AfD wird der parteiinterne Machtkampf in skurriler Art deutlich. (28.12.2017) mehr

mit Video

AfD: Ein Parteitag, zwei Einladungen

Die niedersächsische AfD ist derart gespalten, dass für den Parteitag im Januar zwei Einladungen verschickt wurden. Ein Protokoll offenbart zudem heftige Kritik an Landeschef Hampel. (13.12.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.01.2018 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:29

Ex-SS-Mann Gröning muss wohl in Haft

17.01.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:27

Prozess gegen mutmaßlichen PKK-Funktionär

17.01.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
05:30

"Friederike" sorgt für Schnee und Orkanböen

17.01.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell