Stand: 21.04.2020 12:44 Uhr

Wissenschaftler: Wurfholz 300.000 Jahre alt

Ein ausgegrabener 300.000 Jahre alter Wurfstock liegt auf der Erde. © dpa-Bildfunk/Universität Tübingen Foto: Alexander Gonschior
In einem Tagebau im Landkreis Helmstedt ist eine rund 300.000 Jahre alte Waffe gefunden worden.

Ein früherer Tagebau im Landkreis Helmstedt scheint immer mehr zu einer archäologischen Schatzkiste zu werden. Vor einigen Jahren waren dort die berühmten Schöninger Speere entdeckt worden, die als älteste Waffen der Welt gelten. Auch einer 2016 entdeckten Waffe haben Forscher einige Geheimnisse entlockt und die Erkenntnisse jetzt vorgestellt. Bei dem geschnitzten Stock handelt es sich um ein Wurfholz. Es wurde den Experten zufolge ebenfalls als Waffe benutzt.

VIDEO: 300.000 Jahre altes Wurfholz analysiert (3 Min)

Jagdwaffe für Wasservögel

Archäologen arbeiten an einer Ausgrabungsstelle. © Universität Tübingen Foto: Jordi Serangeli
Der ehemalige Tagebau bei Schöningen ist eine Schatzkammer für Archäologen.

Der Fund erweitere die Kenntnisse über das Jagdverhalten der in der Region lebenden Frühmenschen erheblich, hieß es vonseiten des niedersächsischen Wissenschaftsministeriums. Die an dem Wurfstock sichtbaren Gebrauchsspuren belegten eindeutig, dass dieser als Jagdwaffe benutzt wurde. Homo heidelbergensis verwendete die Holzwaffe vermutlich, um Wasservögel zu jagen und größere Säugetiere vor sich her zu treiben, berichten Archäologen vom Senckenberg-Zentrum für menschliche Evolution und Paläoumwelt der Universität Tübingen und der Universität Lüttich.

Wissenschaftsminister Thümler: "Große Bedeutung"

Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) bezeichnete die Entdeckung als "sensationell". "Diese neuen Erkenntnisse unterstreichen die große wissenschaftliche Bedeutung der Freilandfundstelle am Forschungszentrum Schöningen“, so der Minister.

Weitere Informationen
Eine Figur eines Urzeitmenschen im paläon.  Foto: Julian Stratenschulte

Die ältesten Speere der Menschheit bewundern

300.000 Jahre alt sind die Speere und Knochen von Wildpferden, im Forschungsmuseum Schöningen zeigt. Die Ausstellung gibt Einblicke in die Welt unserer frühen Vorfahren. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 21.04.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schwarz-Weiß-Porträt des SPD-Politikers Thomas Oppermann © dpa picture alliance Foto: Britta Pedersen

SPD-Politiker Thomas Oppermann ist überraschend gestorben

Der 66-Jährige starb nach einem plötzlichen Zusammenbruch. 2021 hatte er die politische Bühne verlassen wollen. mehr

Die "glücklichen" Schweine von Karl-Heinz Koithahn.
4 Min

Die Harzer Heuschweine von Landwirt Karl-Heinz Koithahn

Möglichst artgerecht sollen die Ferkel bei ihm aufwachsen, mit viel Platz im Freien - und mit regionalem Futter. 4 Min

Ein Polizeifahrzeug steht vor einem Hochhaus in Göttingen. © picture alliance Foto: Swen Pförtner

Göttingen: Erneuter Corona-Ausbruch in Hochhaussiedlung

Laut Stadt haben sich bislang zwei Personen infiziert. Die Betroffenen und ihre Kontaktpersonen seien in Quarantäne. mehr

An einer Hausfassade hängt ein Leuchtschild mit der Aufschrift Polizei. © NDR Foto: Julius Matuschik

Versuchter Mord in Göttingen? Zwei Jugendliche in U-Haft

Eine 15-Jährige und ein 16-Jähriger sollen versucht haben, einen Bekannten zu töten. Zu den Hintergründen schweigen sie. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen