Stand: 16.04.2019 20:30 Uhr

VW nimmt China verstärkt ins Visier

Bild vergrößern
VW will sich noch stärker auf China ausrichten - und dort unter anderem den neuen Elektro-SUV zuerst auf den Markt bringen. (Archiv)

Volkswagen untermauert weiter sein Vorhaben, sich künftig stärker auf den chinesischen Markt auszurichten. "Wir wollen als Marke die Nummer eins in der Elektromobilität in China und darüber hinaus sein", sagte Konzernchef Herbert Diess am Sonntag vor dem Beginn der Automesse in Shanghai. Unter anderem will VW laut Diess dafür nach und nach immer mehr Forschung in China ansiedeln. Außerdem will der Autobauer seinen Elektro-Geländewagen ID Roomzz im Jahr 2021 zuerst in China auf den Markt bringen. Damit würde VW den US-Pionier Tesla auf dem weltgrößten Automarkt unter Druck setzen.

Fünf Millionen E-Autos bis 2020

Der große Elektro-SUV hat sieben Sitze und eine Reichweite von rund 450 Kilometern. Diess präsentierte das Fahrzeug am Sonntag gemeinsam mit VW-China-Chef Stephan Wöllenstein in Shanghai. Der chinesische Markt für Autos mit elektrischem Antrieb entwickelt sich schnell: Allein im vergangenen Jahr wurden dort geschätzt eine Million Autos mit elektrischem Antrieb verkauft. Mithilfe von Einschränkungen für Verbrennungsmotoren und Subventionen für E-Autos will die Regierung erreichen, dass im kommenden Jahr mindestens fünf Millionen Elektro-Autos auf den chinesischen Straßen unterwegs sind.

"China hat als einziges Land einen klaren Plan"

Als Antwort auf diese rasante Entwicklung setzt VW auf milliardenschwere Investitionen. "Bereits heute ist rund die Hälfte unserer 20.000 Entwicklungsexperten mit der Erforschung von Technologien, Produkten und Autodesigns für China befasst", sagte Diess am Sonntag. Nach und nach werde Volkswagen immer mehr Forschung in China ansiedeln, so der Konzernchef. China könne nicht mehr nur als größter Absatzmarkt gesehen werden, sondern entwickle sich zu einem Kraftzentrum der Automobilindustrie und sei bei Forschung und Entwicklung unentbehrlich, so Diess. Es sei das einzige Land mit einem klaren Plan, Elektromobilität als den neuen Standard zu etablieren - und setze "die Maßstäbe für alle anderen".

Weitere Informationen

Entwicklungsprobleme: Golf 8 kommt abgespeckt

Die Produktion des neuen Golf 8 wird in geringerer Stückzahl anlaufen als geplant - und mit reduzierter Technik. Grund sollen Probleme bei der Elektronik-Entwicklung sein. (12.04.2019) mehr

Bulgarien oder Türkei? Neues VW-Werk geplant

Es geht um eine Milliardeninvestition: VW sucht einen Standort für ein neues Werk im Ausland. Mit Bulgarien und der Türkei sind jetzt offenbar zwei Länder in der engeren Auswahl. (12.04.2019) mehr

Turbulentes erstes Jahr für VW-Chef Herbert Diess

Sein erstes Jahr als Konzernchef war alles andere als ein Selbstläufer. Aber VW-Konzernchef Herbert Diess treibt seine Pläne für Volkswagen mit Ehrgeiz und geballter Macht voran. (11.04.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 15.04.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:50
Hallo Niedersachsen
04:04
Hallo Niedersachsen
03:05
Hallo Niedersachsen