Stand: 10.01.2019 14:51 Uhr

Trotz schwachen China-Markts: VW-Absatz steigt

Die Volkswagen-Kernmarke VW Pkw hat im vergangenen Jahr 6,24 Millionen Autos und damit 0,2 Prozent mehr als 2017 verkauft. Im letzten Monat des Jahres gab es aber einen empfindlichen Rückgang um neun Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte. Vor allem die Verkäufe in China seien spürbar eingebrochen. Auch im Gesamtjahr verkaufte VW dort weniger Fahrzeuge. Dabei ist der Markt enorm wichtig: In China setzt die Marke VW rund die Hälfte ihrer Neuwagen ab.

Kooperation mit Ford geplant

Dafür konnte der Autobauer sein Geschäft in den meisten anderen Regionen ausbauen - darunter in Deutschland, Europa, den USA und Südamerika. Dennoch werde 2019 "vor allem vor dem Hintergrund wachsender geopolitischer Risiken erneut ein Jahr enormer Herausforderungen für die Marke", sagte der fürs Tagesgeschäft zuständige Manager Ralf Brandstätter. "Neben Volumenwachstum werden wir unseren Fokus künftig noch stärker als bisher auf Ertragsstärke legen." Zudem sollen die Gespräche mit dem US-Autobauer Ford vorangekommen sein. Die beiden Unternehmen planen vor allem eine Kooperation beim Bau kleinerer Nutzfahrzeuge, um Kosten zu sparen.

Weitere Informationen

Diess: "Zukunft von VW entscheidet sich in China"

China soll nach den Plänen von VW-Chef Diess künftig noch eine viel wichtigere Rolle für den Konzern spielen. Volkswagen werde seine Strategie daher anpassen und in China mehr forschen. (08.01.2019) mehr

VW-Pläne für 2019: Aus "Brumm" wird "Summ"

Der Autokonzern VW erlebt gerade den vielleicht größten Umbruch seiner Geschichte. Die E-Mobilität ist eine Herausforderung für Mitarbeiter, Zulieferer und ganze Regionen. (28.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 10.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:30
Hallo Niedersachsen
04:24
Hallo Niedersachsen
04:02
Hallo Niedersachsen