Stand: 08.07.2021 10:33 Uhr

Staatsanwaltschaft Göttingen klagt Porschefahrer an

Das Gebäude der Staatsanwaltschaft in Göttingen. © Picture Alliance Foto: Swen Pförtner
Die Göttinger Staatsanwaltschaft hat den Mann wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. (Themenbild)

Ein tödlicher Unfall am Holtenser Kreisel in Göttingen im Januar hat ein gerichtliches Nachspiel. Die Staatsanwaltschaft hat den Unfallverursacher wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Der 26-Jährige war im Januar mit seinem Porsche mit Tempo 150 in den Holtenser Kreisel hineingefahren. Dabei verlor er die Kontrolle über den Sportwagen, touchierte ein Auto, raste über den Kreisel und die Verkehrsinsel, durchbrach zwei Leitplanken und stürzte einen Abhang hinunter. Der Porsche überschlug sich und blieb 100 Meter weiter stehen. Dabei wurde der Beifahrer aus dem Auto geschleudert. Er starb noch am Unfallort. Laut Staatsanwaltschaft soll der Prozess vor dem Amtsgericht Göttingen verhandelt werden.

Weitere Informationen
Ein Auto steht nach einem Unfall stark beschädigt auf einem Feld. © TeleNewsNetwork

Göttingen: Beifahrer stirbt bei Unfall mit Sportwagen

Das Auto war aus noch ungeklärter Ursache einen Abhang hinuntergestürzt. Der Fahrer wurde schwer verletzt. (03.01.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 08.07.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein  Baustellenschild vor blauem Himmel © picture-alliance/ dpa Foto: Wolfram Steinberg

Baustelle auf A2: Sperrung zwischen Hannover-Ost und Peine

Die Instandsetzung der Fahrbahn in Richtung Berlin soll 96 Stunden dauern. Es werden starke Behinderungen erwartet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen