An einem Wohnhaus in der Nähe des Bombenfundortes liegen Ziegel auf dem Boden und Fenster sind verbarrikadiert. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Schäden an Häusern, Kirche und Radweg durch Bombensprengung

Stand: 01.02.2021 15:50 Uhr

In Göttingen sind bei der kontrollierten Sprengung von vier Weltkriegsbomben mehrere Gebäude beschädigt worden - die Bewohner von drei Häusern konnten nicht in ihre Wohnungen zurückkehren.

An den Häusern in der Göttinger Weststadt wurden Scheiben, Türen und Dachziegel zerstört. Betroffen sind auch Gebäude der Kirche St. Godehard. "Am Pfarrheim haben sich einige Risse gebildet, sie scheinen aber harmlos", sagte Kirchenvorsteher Karl-Heinz Ringel am Montag. Im Pfarrsaal seien die Lampen durch die Druckwelle der Bombenexplosion in der Nacht zu Sonntag so in Schwingung geraten, dass sie zerbrachen und überall Scherben liegen.

Einzelne Dachziegel heruntergefallen

Nach Angaben der katholischen Pressestelle sind weitere kleine Schäden in einem Besprechungsraum entstanden. Auch die Dächer von Kirche, Pfarrheim, Pfarrhaus und Caritas-Zentrum an der Godehardstraße müssten noch genau auf Schäden untersucht werden. Einzelne Dachziegel seien heruntergeschleudert worden. Im Caritas-Zentrum sei zudem ein Fensterelement geborsten.

Videos
Eine Luftaufnahme vom Ort der Sprengung.
2 Min

Göttingen: Vier Weltkriegsbomben wurden gesprengt

Aufgrund guter Vorbereitungen sind die Spreng-Auswirkungen minimal gewesen. 8.300 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. (31.01.2021) 2 Min

Kirche rechnet mit Kosten im sechsstelligen Bereich

Die Pfarrgemeinde St. Godehard rechnet mit Renovierungskosten im sechsstelligen Bereich. "Neben den Schäden im Pfarrheim und an den Dächern müssen wir den Parkplatz vor dem Pfarrheim komplett erneuern", sagte Ringel. Für die Caritas müssten die Kosten noch ermittelt werden.

Reparaturen am Radweg dauern vier Wochen

Außerdem bleibt der Radweg am Leineufer nördlich der Godehardstraße vorerst gesperrt. Durch die Sprengung wurde der im Radweg laufende Kanal komplett zerstört. Für die Reparaturarbeiten sind die Göttinger Entsorgungsbetriebe zuständig. Die Arbeiten werden voraussichtlich vier Wochen dauern.

Rund 8.300 Bewohner hatten wegen der Bombensprengungen zeitweilig ihre Häuser und Wohnungen verlassen müssen.

Weitere Informationen
Blick auf Krater nach der kontrollierten Sprengung von Blindgängern in Göttingen. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Vier Bomben in Göttingen kontrolliert gesprengt

In der Nacht zu Sonntag wurden vier Zehn-Zentner-Bomben zur Detonation gebracht. Menschen kamen nicht zu Schaden. (01.02.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 01.02.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum in Nordhorn sortiert. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Epidemiologin besorgt über Corona-Lage in Niedersachsen

Die Forscherin Berit Lange fordert von den Kommunen, bei hohen Infektionszahlen auch härtere Maßnahmen anzuwenden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen