Die Teilnehmer eines internationalen Workcamps im Harz entfernen Fichten aus einem Bachlauf im Harz. © dpa Foto: Swen Pförtner

Projekt im Harz: Wald als existenzielle Lebensgrundlage schützen

Stand: 19.08.2023 11:50 Uhr

Wie kann der Wald in Zeiten des Klimawandels nachhaltig gesund gehalten werden? Mit diesem Thema hat sich ein internationales Workcamp im Harz befasst. Am Samstag ist das Camp zu Ende gegangen.

Jedes Jahr kommen im Harz junge Menschen aus verschiedenen Ländern der Erde zusammen, die sich für Naturschutz und nachhaltige Waldbewirtschaftung interessieren. Von Anfang bis Mitte August haben die Teilnehmenden mit ganz praktischen Arbeiten Maßnahmen zur Waldpflege kennengelernt. Unter anderem entfernten sie Fichten aus einem Bachlauf nahe Wildemann. Die zwölf Freiwilligen hätten damit dazu beigetragen, dass "junge Laubbäume an Gewässern gefördert und Bachläufe naturnah gestaltet werden", sagte Silas Tepper, Leiter der Försterei Lautenthal im Forstamt Seesen. Die 16- bis 25-Jährigen hätten zudem bei der Renovierung einer Wanderbrücke über die Innerste geholfen.

VIDEO: Borkenkäferwelle bedroht erneut Fichten in Harz und Solling (13.07.2023) (3 Min)

Biologin aus Spanien: Natur als Lebensgrundlage erhalten

Die 17-jährige Laurine aus Belgien erzählt, sie habe gelernt, dass infolge des Klimawandels viele Bäume in Deutschland unter dem Befall von Borkenkäfern litten. Feuer, Dürre und Trockenheit zerstörten viele Wälder, besonders in Südeuropa. Den Wald und damit die Umwelt zu schützen, sei essenziell, betont die Jugendliche. Die 25 Jahre alte Biologin Lara aus Spanien ergänzt: "Es geht darum, die Natur als unsere Lebensgrundlage zu erhalten."

Das Camp gehört zu den Internationalen Jugend-Gemeinschaftsdiensten (IJGD). Die Teilnehmenden kommen aus Belgien, Bulgarien, Mexiko, Spanien, der Türkei und Deutschland. Ihre Erkenntnisse wollen die jungen Leute jetzt in ihre Heimatländer tragen. Auch die Betreuerinnen und Betreuer sind international aufgestellt: Sie stammen unter anderem aus Serbien und der Ukraine.

Weitere Informationen
Bad Harzburg: Vertrocknete Nadelbäume stehen in einem Fichtenwald. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Klimawandel, Stürme, Schädlinge: Wie geht es dem Wald?

Jedes Jahr schwärmen Wissenschaftler aus, um Bäume und Böden zu untersuchen. Die Frage: Wie entwickeln sich Niedersachsens Wälder? mehr

Ein grünes Waldstück durch das an manchen Stellen das Licht durchbricht. © NDR Foto: Julius Matuschik

Klimaforschung: Niedersachsen gibt bis zu 20 Millionen Euro

Bis zu vier "Zukunftslabore" sollen aufgebaut werden. Die TU Braunschweig soll die Projekte koordinieren. (13.08.2023) mehr

Auf dem Ravensberg bei Bad Sachsa ist ein Steilhang in Brand geraten. © NDR / Feuerwehr Bad Sachsa Foto: Stefan Keil / Feuerwehr Bad Sachsa

Brand im Harz: Zwei Hektar Wald am Ravensberg zerstört

200 Einsatzkräfte kämpften in Bad Sachsa gegen die Flammen. Nun suchen die Behörden nach der Ursache. (11.07.2023) mehr

Junge Laubbäume wachsen auf einer gerodeten Anhöhe in unmittelbarer Nähe des Josephkreuzes im Harz. © dpa Foto: Stephan Schulz

Mehr als sechs Millionen Laubbäume im Harz gepflanzt

Seit 2008 werden Setzlinge im Nationalpark in die Erde gebracht. So soll der Wald gegen Wetterextreme gewappnet sein. (06.12.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.08.2023 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein weiß-roter Baustellenzaun mit einem Gelblichst steht an einer Straße. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Fahrbahn über 55 Grad heiß: Abschnitt der B27 gesperrt

Am Wochenende soll es besonders heiß werden. Die Sperrung der B27 bei Bad Lauterberg soll drei Tage dauern. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen