Stand: 24.08.2020 10:37 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Polizei meldet drei neue Klebstoff-Attacken

Getrockneter Kleber an den Türen eines blauen Pkws. © Polizei Wolfsburg
In den vergangenen drei Jahren wurden insgesamt fast 600 Autos beschmiert. (Archivbild)

Die Attacken mit Klebstoff auf Autos in Wolfsburg reißen nicht ab. Wie die Polizei mitteilte, wurden bis einschließlich Sonntag drei weitere mit Klebstoff beschmierte Autos gemeldet. Der Kleber sei teils großflächig auf den Wagen verteilt gewesen, so die Polizei. Die Taten ereigneten sich den Angaben zufolge im Lauf der vergangenen Woche. Bereits am Dienstag hatten vier weitere Autobesitzer festgestellt, dass ihre Wagen mit Klebstoff beschädigt worden waren. Die Serie von Klebstoff-Attacken in Wolfsburg dauert seit drei Jahren an. Laut Polizei wurden inzwischen insgesamt fast 600 Taten gemeldet. Der Gesamtschaden liegt bei fast zwei Millionen Euro.

Weitere Informationen
Kleber an VW Auto

Wolfsburg: Wieder Autos mit Klebstoff beschmiert

Erneut sind in Wolfsburg Autos mit Kleber beschädigt worden. Bereits seit drei Jahren beschmieren Unbekannte Fahrzeuge. Der Schaden liegt bei insgesamt rund eineinhalb Millionen Euro. mehr

Eine Bildkombination zeigt Schäden durch getrockneten Kleber an einem blauen Pkw. © Polizei Wolfsburg

Erneute Kleber-Attacke auf Autos in Wolfsburg

Seit 2017 beschmiert in Wolfsburg ein Unbekannter Autos mit Klebstoff. In der Nacht zum Dienstag schlug er erneut zu: Laut Polizei sind diesmal vier Autos betroffen. mehr

 

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 24.08.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Symbolbild Polizei, Wagen und Uniformierter © dpa

Vor laufender Kamera: Polizist schlägt jungen Mann

In einem im Internet kursierenden Video ist zu sehen, wie ein Polizist einem jungen Mann in Göttingen kräftig ins Gesicht schlägt. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet. mehr

Braunschweigs Suleiman Abdullahi (l.), der sein Gesicht im Trikot vergräbt, steht neben Heidenheims Patrick Schmidt. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Puchner/dpa

Heidenheim ist nicht Hertha: Braunschweig verliert

Eintracht Braunschweig hat nach dem rauschenden Pokal-Abend gegen Hertha BSC einen ernüchternden Zweitliga-Auftakt hingelegt. Der Aufsteiger verlor am Sonntag beim 1. FC Heidenheim mit 0:2. mehr

Heimkehrer gehen 1946 im Lager Friedland auf die als Notunterkünfte dienenden Nissenhütten zu. © dpa - Bildfunk Foto: dpa

Friedland: Das "Tor zur Freiheit"

Heute vor 75 Jahren wird in Friedland das Durchgangslager für Flüchtlinge und Vertriebene eingerichtet. Hunderttausende kommen zu Fuß und in Zügen. Noch immer werden dort Flüchtlinge untergebracht. mehr

Eine Bronze-Figur von Martin Luther steht vor einer Kirchenmauer. © NDR Foto: Josephine Lüttke

Reformationstag steht unter Motto "Was verbindet"

Am 31. Oktober feiern die evangelischen Kirchen in Niedersachsen den Reformationstag unter dem Leitmotiv "Was verbindet". Eigens entworfene Postkarten sollen zu Gesprächen anregen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen