Stand: 12.03.2018 20:38 Uhr

Peine: Verdächtige aus Gewahrsam entlassen

Nach der gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Mitgliedern einer Großfamilie in Peine sind alle Beteiligten mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Die Polizei hatte am Sonntag drei Personen in Gewahrsam genommen und vernommen. Bei der Massenschlägerei waren insgesamt acht Personen verletzt worden - darunter zwei Polizisten und ein Rettungssanitäter.

Schwerverletzter mit Hubschrauber ins Krankenhaus

Wie eine Polizeisprecherin NDR.de sagte, war es am Sonntagmittag im Stadtteil Vöhrum zu Streitigkeiten innerhalb der Großfamilie gekommen. Daraus entwickelte sich eine Schlägerei, an der rund 15 Personen beteiligt waren. Die Beteiligten gingen zum Teil mit Messern, Schaufeln und Schlagstöcken aufeinander los. Fünf von ihnen wurden verletzt. Eine Person musste mit schweren Stichverletzungen im Kopfbereich mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Polizist erleidet Brüche im Gesicht

Beim Versuch, die Schlägerei zu schlichten, bekam ein Polizist einen Schlag ins Gesicht. Er erlitt einen Nasen- und Jochbeinbruch. Ein weiterer Beamter und ein Rettungssanitäter wurden durch Pfefferspray leicht verletzt. Auslöser für den heftigen Streit soll angeblich eine Trennung gewesen sein. Die Ermittlungen würden noch einige Zeit in Anspruch nehmen, so die Sprecherin.

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 12.03.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:13
Hallo Niedersachsen

Brand auf Museumsschiff "Seute Deern" gelöscht

16.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:31
Hallo Niedersachsen

Ausstellung zeigt beste Pressefotos des Jahres

16.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
05:16
Hallo Niedersachsen

Als die wilden Tiere durch Alfeld zogen

16.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen