Stand: 10.04.2019 15:20 Uhr  - NDR//Aktuell

Klinik-Ärzte fordern bessere Arbeitsbedingungen

In Niedersachsen haben Hunderte Klinik-Ärzte am Mittwoch die Arbeit niedergelegt. Insgesamt ruhte während des Warnstreiks die Mediziner-Arbeit in mehr als 50 Krankenhäusern, sagte eine Sprecherin der Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bund. In den betroffenen Kliniken gab es jedoch Notdienste. Unter anderem waren Kliniken in Hannover, Hildesheim, Celle, Braunschweig, Osnabrück, Oldenburg und Lüneburg von dem Ausstand betroffen. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Geplante, nicht kritische Operationen seien verschoben worden, hieß es vonseiten der Kliniken. Grund für den Warnstreik waren die vorerst gescheiterten Tarifverhandlungen, die der Marburger Bund abgebrochen hatte.

Demo: Ärzte fordern bessere Arbeitsbedingungen

Hallo Niedersachsen -

Überstunden, ständige Bereitschaft und kaum Erholung - vor allem junge Ärzte haben in Frankfurt gegen die Arbeitsbedingungen demonstriert. Auch Ärzte aus Niedersachsen waren dabei.

4,33 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Marburger Bund fordert mindestens zwei freie Wochenenden

Der Marburger Bund fordert in dem Tarifstreit unter anderem fünf Prozent mehr Lohn für die Klinikärzte. Zudem will die Ärzte-Gewerkschaft nach eigenen Angaben erreichen, dass der auf den Medizinern lastende Druck und Stress weniger wird. Sie fordert mindestens zwei freie Wochenenden im Monat. Bundesweit sollten rund 500 Kliniken bestreikt werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR//Aktuell | 10.04.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:05
Hallo Niedersachsen
04:33
Hallo Niedersachsen
02:57
Hallo Niedersachsen