Stand: 20.06.2019 15:10 Uhr

Computer-Probleme: Polizei bedingt einsatzbereit

Bei der Polizei im Raum Braunschweig behindert ein Software-Update die Arbeit. (Themenbild)

Die Polizei im Raum Braunschweig macht seit Dienstag noch immer ein Software-Update zu schaffen. Nach Angaben eines Sprechers des niedersächsischen Innenministeriums sollen die Probleme in Kürze behoben sein. Seit Dienstag könnten die Beamten im Programm "Nivadis" keine Berichte von Streifendiensten, Protokolle, Anzeigen oder Aktenvermerke anlegen. Die Beamten müssten derzeit mit anderen Programmen arbeiten. Das führe zu einer erheblichen Mehrarbeit, so Dietmar Schilf von der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Vonseiten der Polizei in Braunschweig hieß es, das momentan Arbeit liegen bleibe. Einen Einfluss auf die polizeiliche Arbeit vor Ort habe dies aber nicht. Die Beamten weichen nach Polizeiangaben derzeit auf andere Computerprogramme aus.

GdP: "Hohe Störanfälligkeit"

Das Land hatte alle Polizei-Arbeitsplätze zwischen Herbst 2017 und Herbst 2018 mit neuer Hard- und Software ausgestattet. Bereits im Dezember waren vorübergehende Ausfälle der Polizeirechner bekanntgeworden. Nach Angaben der GdP in Niedersachsen hat das neue System eine "hohe Störanfälligkeit". Jüngst hatte die GdP auf die Mängel bei der Polizei - auch mit der neuen Technik - hingewiesen.

Weitere Informationen

Wie marode sind Niedersachsens Polizeiwachen?

Die Gewerkschaft der Polizei hat die maroden Zustände in Niedersachsens Polizeistationen angeprangert. Es gebe in allen Landesteilen Mängel, so GdP-Landeschef Schilff. (25.05.2019) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 20.06.2019 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:08
Hallo Niedersachsen
02:32
Hallo Niedersachsen
04:08
Hallo Niedersachsen