Stand: 04.10.2023 10:46 Uhr

Braunschweig soll leiser werden: Bürger können mithelfen

Frau hält sich gestresst die Ohren zu © Fotolia.com Foto: #CNF
Hohe Lärmbelastung beeinträchtigt die Lebensqualität und kann krank machen. (Themenbild)

Die Stadt Braunschweig will von ihren Bürgern wissen, wo sie den Lärm von Straßen, Flugzeugen oder Fabriken als besonders stark empfinden. Im Internet bietet die Stadt jetzt die Möglichkeit, entsprechende Orte zu benennen und zu melden. Die Stadt erstellt aus den Daten eine Art Lärmkarte. Mit ihr sollen Maßnahmen geprüft werden, um den Umgebungslärm zu minimieren. Hintergrund ist die EU-Umgebungslärmrichtlinie, mithilfe der europaweit Lärmbelastung standardisiert beschrieben werden soll. Bereits 2013 und 2020 waren Lärmaktionspläne für Braunschweig erarbeitet worden. Auch diese können auf der Internetseite der Stadt Braunschweig eingesehen werden. Mitmachen können Bürger noch bis zum 29. Oktober.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 04.10.2023 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Rückenansicht einer Frau mit der Aufschrift auf dem T-Shirt "Dabei sein!" © picture alliance/dpa | Julian Weber Foto: Julian Weber

Deutscholympiade: Jugendliche aus aller Welt in Göttingen

Der Sprach-Wettstreit des Goethe-Instituts ist für die Schülerinnen und Schüler nicht nur ein Wettkampf, sondern auch fruchtbarer Austausch. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen