Stand: 05.07.2019 21:14 Uhr

Braunschweig: Tausende demonstrieren gegen rechts

Zahlreiche Organisationen und Vereine haben sich dem Aufruf des "Bündnisses gegen Rechts" angeschlossen und in Braunschweig gegen rechte Gewalt demonstriert.

In der Braunschweiger Innenstadt haben am Freitag Tausende Menschen gegen rechte Gewalt demonstriert. Das örtliche "Bündnis gegen Rechts" hatte zu dem Protestzug aufgerufen, um nach Morddrohungen gegen Sprecher David Janzen und den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ein Zeichen zu setzen. Zahlreiche Vereine, Organisationen und Politiker schlossen sich dem an. Die Polizei zählte rund 2.000 Teilnehmer bei der Kundgebung, die Gewerkschaft ver.di mehr als 3.000.

Beratungsstellen für Opfer gefordert

Die rechte Szene in Braunschweig sei zwar relativ klein, sagte Bündnis-Sprecher Janzen. Dennoch habe sie in der Vergangenheit immer wieder offen gegen Menschen hetzen, sie angreifen und verletzen können. Er forderte deshalb öffentliche Beratungsstellen für Betroffene in der Region, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Vielfach kritisiert wurde nach ver.di-Angaben auch die AfD, die "den nazistischen Gewalttätern kontinuierlich das rassistische und demokratiefeindliche Fundament liefert".

Weitere Informationen

Morddrohung: Ermittlungen gegen Rechtsextremisten

Nach Todesdrohungen gegen David Janzen vom "Bündnis gegen Rechts" in Braunschweig ermitteln die Behörden. Unter Verdacht: ein 20-jähriger Anhänger von "Adrenalin BS". (01.07.2019) mehr

Braunschweiger Neonazis feiern Lübcke-Attentäter

Neonazis um die Gruppierung "Adrenalin BS" bedrohen Andersdenkende in Braunschweig. Im Netz bejubeln sie den Lübcke-Mörder. Die Gruppe erklärte nun ihre Auflösung. (20.06.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 05.07.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:07
Hallo Niedersachsen
04:38
Hallo Niedersachsen

Azubis verzweifelt gesucht

Hallo Niedersachsen
03:32
Hallo Niedersachsen

Star-Trek-Sammler in Not

Hallo Niedersachsen