Stand: 23.06.2021 08:38 Uhr

Bahnhof Peine: Blinder Passagier gefährdet sich und andere

Das Wappen der Bundespolizei auf der Uniform eines Polizisten. Im Hintergrund ein Zug im Bahnhof. © Bundespolizei
Bundespolizisten haben in Peine einen blinden Passagier festgenommen. (Symbolbild)

Die Polizei ermittelt gegen einen blinden Passagier, der in der Nacht zu Mittwoch mit dem Zug von Braunschweig nach Lehrte fahren wollte. Zunächst musste der 28-Jährige in Peine aussteigen, weil er keinen Fahrschein besaß, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der alkoholisierte Mann sprang daraufhin auf die Kupplung zwischen zwei Waggons, als der Zug wieder losfuhr. Ein Zeuge informierte Bahnmitarbeiter. Als das Personal den Mann aufsuchte, bedrohte er die Mitarbeiter. Hinzugerufene Bundespolizisten nahmen den blinden Passagier schließlich in Gewahrsam. Auf ihn warten nun Anzeigen wegen Erschleichens von Leistungen, Nötigung, Bedrohung, sowie Vornahme einer Betriebsstörung und -gefährdung.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 23.06.2021 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Rathaus in Wolfsburg. © NDR.de Foto: Sina Thäsler-Kordonouri

Höchste Inzidenz in Niedersachsen: Wolfsburg verfügt Regeln

Die Stadt muss handeln, die Inzidenz liegt bei 52,3. Grund für den Anstieg könnten kleinere Infektionsherde sein. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen