Stand: 02.05.2021 11:02 Uhr

Ausgebüxte Galloway-Rinder fliehen bis nach Göttingen

Ein Gallowayrind steht auf einer Wiese. © picture alliance / blickwinkel Foto: W. Pattyn
Ein Galloway-Rind musste laut Polizei erschossen werden (Themenbild).

Eine Herde entlaufener Galloway-Rinder hat die Polizei im Landkreis Göttingen beschäftigt. Die fünf Tiere waren bereits am Freitagnachmittag von einer Weide in Landolfshausen entlaufen und hatten bis Sonnabend etwa 16 Kilometer bis zum Stadtrand von Göttingen zurückgelegt. Ein Veterinär konnte in Göttingen-Weende zunächst ein Rind betäuben, die anderen liefen in einen Garten, wo drei weitere Tiere betäubt wurden. Ein Rind musste nach Polizeiangaben erschossen werden. Weil es sich besonders aggressiv verhielt und auf eine Straße Richtung Innenstadt lief, habe es eine Gefahr dargestellt. Die anderen vier Rinder konnten gegen Abend ihrem Besitzer übergeben werden.

Weitere Informationen
Ein Galloway-Rind mit zwei Kälbern auf einer Weide im Winter. © Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein

Warum die "robusten Wilden" keine Hilfe brauchen

Galloways und Wildpferde soll man im Winter nicht füttern, weil ihnen das schadet. Darauf weist die Stiftung Naturschutz hin, die eine Tour zu den Tieren bei Itzehoe anbietet. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.05.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Männer, die einen Bollerwagen am Vatertag hinter sich herziehen © dpa - Report

Polizei kontrolliert heute beliebte Vatertags-Treffpunkte

Innenminister Pistorius hat dazu aufgerufen, Erfolge in der Pandemie an Himmelfahrt nicht leichtfertig zu verspielen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen