Stand: 05.03.2020 15:02 Uhr

13-Jähriger mit Drohne aus dunklem Wald gerettet

Einsatzkräfte der Feuerwehr suchen mit einer Drohne nach einem vermissten Jungen. ©  Sascha Bergmann/Polizei Clausthal-Zellerfeldt/dpa Foto: Sascha Bergmann
Mithilfe einer Drohne haben Rettungskräfte und Polizei den verirrten Jungen in einem Wald im zwischen Clausthal-Zellerfeld und Bad Grund aufgespürt.

Ein verpasster Bus ist einem 13-Jährigen aus Bad Grund beinahe zum Verhängnis geworden. Denn weil er den Bus nicht rechtzeitig erreicht hatte, machte sich der Schüler am späten Mittwochnachmittag zu Fuß auf den Weg von Clausthal-Zellerfeld in seinen Heimatort. Mithilfe einer Navigations-App wollte der Junge eine Abkürzung durch den Wald nehmen. Doch nach Angaben der Polizei vom Donnerstag ging irgendwo zwischen Clausthal und dem rund zehn Kilometer entfernten Bad Grund der Akku des Smartphones drastisch zur Neige. Daraufhin irrte der 13-Jährige orientierungslos durch den Wald.

Bergwacht rückt mit Drohne an

Mit dem letzten Strom auf dem Smartphone schaffte er es noch, den Notruf zu wählen. Per Ortungs-SMS gelang es der Rettungsleitstelle den ungefähren Standort des Jungen zu ermitteln. Dann schaltete sich das Handy ab. Die Polizei begann angesichts der herannahenden Dunkelheit mit einer großen Suche. Doch auch mithilfe von Spürhunden konnten die Beamten den 13-Jährigen nicht finden. "Als es immer dunkler wurde, haben wir zusätzlich die Bergwacht alarmiert", sagte Einsatzleiter Sascha Bergmann von der Polizei in Clausthal. Die Bergwacht rückte dann mit einer Drohne samt Wärmebildkamera an.

Junge nach drei Stunden unverletzt gefunden

Nach einiger Zeit hörten die Hundeführer dann die Hilferufe des Jungen. So konnten die Einsatzkräfte ungefähr einordnen, wo sich der Junge befand. Mithilfe der Drohne gelang es ihnen schließlich den Jungen ausfindig zu machen. Nach einer insgesamt drei Stunden dauernden Suche konnten die Einsatzkräfte den Jungen unverletzt in die Obhut seiner Mutter geben. Eine Nacht im Wald wäre für ihn bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ungemütlich geworden.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 05.03.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schilder mit der Aufschrift Landgericht, Oberlandesgericht und Generalstaatsanwaltschaft hängen an einem Gebäude. © NDR Foto: Julius Matuschik

Transplantationsskandal: Arzt erhält Millionen-Entschädigung

Das Oberlandesgericht Braunschweig hat das Land Niedersachsen zur Zahlung von rund 1,2 Millionen Euro verurteilt. mehr

Ein Kondolenzbuch für den verstorbenen Bundestagsvizepräsidenten Thomas Oppermann liegt im Alten Rathaus in Göttingen aus. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Trauerfeier für Thomas Oppermann im Deutschen Bundestag

Im Plenarsaal gedenken die Abgeordneten ihres gestorbenen Vizepräsidenten. Sein Tod hatte Bestürzung ausgelöst. mehr

Luftbild der Weserpromenade in Bodenwerder. © NDR

Bodenwerder bleibt vorerst anerkannter Erholungsort

Die Verwaltung sieht keine Vorteile durch den Titel. Ob eine Abschaffung Nachteile bringt, soll nun geprüft werden. mehr

An einem Stand auf einem Wochenmarkt im Berliner Stadtteil Steglitz werden Mund-Nasenbedeckung zum Kauf angeboten. © Kay Nietfeld/dpa Foto: Kay Nietfeld

DLR-Forscher: Alltagsmasken bieten guten Schutz vor Corona

Die Wirkung der Masken liegt nach Angaben der Göttinger Wissenschaftler im Verlangsamen und Umlenken der Atemluft. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen