Kreuz vor einem Kirchenfenster © photocase.de Foto: claudiarndt

Pornodreh in Kirche: Strafverfahren vor Amtsgericht Achim

Stand: 04.10.2022 16:53 Uhr

Eine 37-Jährige muss sich bald wegen Störung der Religionsausübung vor dem Amtsgericht Achim verantworten. Sie soll an einem Pornofilmdreh in der evangelischen Kirche in Lunsen beteiligt gewesen sein.

Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden am Dienstag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Weil die mutmaßliche Hauptdarstellerin einen Strafbefehl nicht akzeptiert habe, komme es nun zur Hauptverhandlung. Ein Termin dafür stehe noch nicht fest. Zuerst hatte die "Kreiszeitung" in Syke den Fall aufgegriffen.

VIDEO: Verträgt sich Porno mit Feminismus? (11.09.2021) (59 Min)

Kirchenvorstand beantragte Löschung

Die Kirchengemeinde in Lunsen, einem Ortsteil von Thedinghausen, schreibt auf ihrer Internetseite, bereits im April Anzeige gegen zwei Personen erstattet zu haben. Diese hätten "in der örtlichen Kirche einen Videoclip mit pornografischen Inhalten ohne Drehgenehmigung gedreht". Der Kirchenvorstand hat nach eigenen Angaben die Löschung des Clips auf verschiedenen Plattformen erwirkt.

Strafbefehl mit 50 Tagessätzen

Pastorin Anja Sievers sagte der "Kreiszeitung", der Vorfall sei erst nach Veröffentlichung des Films im Internet bemerkt worden. Der Strafbefehl gegen die 37-Jährige beträgt 50 Tagessätze, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Das Verfahren gegen den zweiten Beschuldigten hat die Behörde zunächst eingestellt, weil es keinen Tatnachweis gibt. Die Kirchengemeinde Lunsen hat dagegen Beschwerde eingelegt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.10.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Trecker mit einem Gülle-Anhänger auf einem Feld.

Nitrat im Grundwasser: Niederlande will Höfe zur Not enteignen

Intensive Landwirtschaft belastet das Trinkwasser. Unsere Nachbarn erwägen drastische Maßnahmen. Und Niedersachsen? mehr